Der Mond verdeckt während einer partiellen Sonnenfinsternis Teile der Sonne. | picture alliance/dpa/ZUMA Press

Partielle Sonnenfinsternis Wenn sich plötzlich der Tag verdunkelt

Stand: 25.10.2022 06:33 Uhr

Ein seltenes Schauspiel: Gegen 11 Uhr hat sich der Mond vor die Sonne geschoben. In manchen Regionen Deutschlands war das zu sehen. Was passiert bei einer Sonnenfinsternis?

Von Uwe Gradwohl, SWR

Vorausgesetzt das Wetter spielte mit, schien heute die Sonne um die Mittagszeit nicht ganz so stark, wie es möglich gewesen wäre. Der Erdmond hat sich auf seiner Flugbahn zwischen die Erde und die Sonne geschoben. Für die Dauer von etwa zwei Stunden hat der über 3475 Kilometer breite Himmelskörper einen Teil der Sonnenstrahlung abgeblockt.

Sonnenfinsternisse finden relativ selten statt

Eigentlich müssten solche Sonnenbedeckungen durch den Mond regelmäßig alle vier Wochen vorkommen - denn so lange benötigt der Erdtrabant für einen Umlauf. Doch der Mond zieht meist etwas ober- oder unterhalb der von der Erde zur Sonne reichenden Sichtachse zwischen den Himmelskörpern durch. Deshalb sind Sonnenfinsternisse keine monatlichen Ereignisse. Die letzte von Deutschland aus sichtbare teilweise Verfinsterung liegt 16 Monate zurück.

Die Grafik zeigt eine Sonnenfinsternis

So entsteht eine Sonnenfinsternis.

Schlechtere Sichtbedingungen im Südwesten Deutschlands

Entlang des gesamten Verlaufs ist lediglich eine teilweise Verfinsterung zu sehen. An keiner Stelle erreicht der nachtdunkle Kernschatten des Mondes die Erdoberfläche.

Immerhin zu 82 Prozent bedeckt wurde die Sonne im Westsibirischen Tiefland. In Deutschland sind die größten Bedeckungen im Nordosten zu beobachten gewesen, beispielsweise in Sassnitz/Rügen mit einer um 35,3 Prozent bedeckten Sonnenscheibe. Liegen die Beobachtungsorte weiter südwestlich, sinken die Bedeckungswerte nach und nach. Bis auf 18,7 Prozent sanken sie etwa in Freiburg im Breisgau.

Tipps für die nächste partielle Sonnenfinsternis

Prinzipiell gilt: Der recht geringe Grad an Bedeckung reicht nicht dafür aus, dass sich der Himmel verdunkelt und tagsüber Sterne zu erkennen wären. Lediglich eine etwas gedämpfte Lichtstimmung macht auf das Himmelsereignis aufmerksam. Wer genauer nachschauen möchte, was da gerade vor der Sonne passiert, sollte unbedingt eine spezielle Sonnenfinsternisbrille benutzen. Der direkte Blick ins Sonnenlicht kann die Augen schädigen. Zum Vergleich: Der Verlauf der Sonnenfinsternis vom 10. Juni 2021 war hinsichtlich Bedeckungsgrad und Lichtstimmung recht ähnlich.

Fans des verdunkelten Himmels müssen sich jetzt wieder etwas gedulden: Die nächste partielle Sonnenfinsternis in Mitteleuropa findet laut Fachleuten am 29. März 2025 statt.

Eine partielle Sonnenfinsternis erhebt sich über der Skyline von Toronto., Kanada | dpa

So sieht eine partielle Sonnenfinsternis aus... Bild: dpa

Eine totale Sonnenfinsternis  | AP

... und so eine totale. Bild: AP

Nächste totale Sonnenfinsternis in Deutschland erst 2081

Auf das Spektakel einer totalen Sonnenverfinsterung mit Sternenhimmel mitten am Tag, dem Blick auf die Sonnenkorona und auf Eruptionen am Sonnenrand müssen Astro-Fans in Deutschland noch eine Weile warten. Im August 1999 zog dieser Anblick Millionen Sonnenfinsternis-Gucker in seinen Bann.

Die nächste totale Verfinsterung in Deutschland wird aber erst für den 3. September 2081 berechnet. Allerdings werden sich schon in wenigen Jahren zwei totale Sonnenfinsternisse zur besten Reisezeit kurz hintereinander im Lieblingsurlaubsland der Deutschen zutragen: Jeweils im August 2026 und 2027 in Spanien - und dazu kommt noch eine der seltenen ringförmige Verfinsterungen der Sonne, die im Januar 2028 ebenfalls von Spanien aus sichtbar sein wird.