Wolkenverhangener Himmel über dem Kreml in Moskau | EPA

Russische Anleihen Moody's stellt Zahlungsausfall Russlands fest

Stand: 28.06.2022 11:21 Uhr

Wegen ausgebliebener Zinszahlungen an ausländische Gläubiger hat die US-Ratingagentur Moody's einen Zahlungsausfall Russlands festgestellt. Das ist der erste Ausfall russischer Auslandsschulden seit 1918.

Offiziell darf Moody's die Kreditwürdigkeit Russlands aufgrund der Sanktionen nicht mehr bewerten. Dennoch stellte die US-Ratingagentur in der Nacht zum Dienstag den Zahlungsausfall Russlands fest. Mit Ablauf der Zahlungsfrist am Montag hätten die Investoren zweier Anleihen keine Zahlungen in Höhe von insgesamt 100 Millionen Dollar erhalten, erklärte Moody's in der Nacht zum Dienstag. "Das stufen wir nach unserer Definition als Zahlungsausfall ein."

Weitere Ausfälle bei fälligen Zahlungen seien "wahrscheinlich", erklärte Moody's weiter. Es ist der erste Zahlungsausfall Russlands bei Staatsschulden in Fremdwährung seit mehr als 100 Jahren.

Das russische Finanzministerium erklärte dagegen, die Zinszahlungen seien wegen der Sanktionen blockiert und daher nicht rechtzeitig bei den Gläubigern angekommen. Dass die Investoren nun kein Geld bekommen hätten, sei nicht das Ergebnis eines Zahlungsausfalls, sondern liege an "Aktionen Dritter".

Sanktionen blockieren Zahlungen

Russland ist durch die wegen seines Angriffskriegs gegen die Ukraine verhängten Sanktionen weitgehend vom internationalen Finanzsystem abgeschnitten. Besonders die Sperrung russischer Auslandskonten erschwert die Zahlung von Schulden erheblich. Moskau wirft dem Westen daher vor, das Land in eine künstlich herbeigeführte Zahlungsunfähigkeit treiben zu wollen.

Im Frühjahr hatten die führenden Ratingagenturen S&P, Moody‘s und Fitch die Bewertung der russischen Kreditwürdigkeit eingestellt. Die Sanktionen der Europäischen Union, die die Kapitalmarktfähigkeit Russlands schwächen sollen, verboten es den Agenturen, die Kreditwürdigkeit Russlands künftig zu bewerten.

An den Finanzmärkten war der Eintritt eines Zahlungsausfalls wegen der westlichen Sanktionen weitgehend erwartet worden. Der Rubel verbuchte am Morgen gegenüber dem Dollar nur leichte Kursverluste.