Kreuzfahrtschiff erreicht einen mexikanischen Hafen | EPA

Vorgaben der Veranstalter Kreuzfahrten und Konzerte nur für Geimpfte?

Stand: 27.07.2021 11:08 Uhr

Auch ohne gesetzliche Impfpflicht: Für nicht-geimpfte Bürger deuten sich vielfältige Einschränkungen an. Vertreter mehrerer Branchen fordern eine Impfung ihrer Gäste etwa bei Reisen und Konzerten.

In den kommenden Wochen und Monaten dürften Bundesbürger immer häufiger mit der Forderung einer Impfung konfrontiert werden, wenn sie an bestimmten Bereichen des gesellschaftlichen Lebens teilnehmen wollen. Wer nicht geimpft oder genesen ist, wird wohl von Veranstaltern von bestimmten Aktivitäten ausgeschlossen werden.

Die Kreuzfahrtbranche etwa hat in den vergangenen Tagen bereits erste Vorgaben öffentlich gemacht. So werden Kreuzfahrten auf den Schiffen von Hapag-Lloyd Cruises (HLC) ab Herbst nur noch für vollständig Geimpfte möglich sein. Das betreffe alle Gäste ab 18 Jahren bei Reiseantritt, informierte die Reederei kürzlich.

Hapag-Lloyd Cruises reagiert auf Regeln in Norwegen

Je nach Fahrtgebiet könne es individuelle Vorgaben geben, die auch für jüngere Passagiere eine Impfung vorsehen. Über Sonderregeln werde man frühzeitig informieren. Mit der Maßnahme wolle Hapag-Lloyd bereits konkret bestehenden und absehbaren behördlichen Impfvorgaben für Kreuzfahrtgäste in einigen angesteuerten Regionen entsprechen, so das Unternehmen. Für die Reederei sind die Luxusschiffe "Europa" und "Europa 2" sowie die luxuriösen Expeditionskreuzfahrtschiffe "Hanseatic nature" und "Hanseatic inspiration" im Einsatz, ab Ende August zudem die neue "Hanseatic spirit". Je nach Schiff greift die neue Impfvorgabe für Reisen ab September oder Oktober. Der Genesenen-Status wird laut HLC analog zum vollständigen Impfschutz betrachtet.

Hapag-Lloyd reagierte damit auch auf Vorgaben der norwegischen Behörden für Reisende in das Gebiet des skandinavischen Landes. Deshalb hatte auch der TUI Cruises angekündigt, auf den geplanten Kreuzfahrten der "Mein Schiff 1" nach Norwegen ab 22. August nur geimpfte Reisende mitzunehmen. Auch die "Aida Mar" von Aida Cruises soll nur geimpfte Gäste an Bord haben, wenn das Schiff ab dem 28. August von Hamburg aus nach Norwegen aufbricht.

Die Kreuzfahrtbranche steht wegen mehrerer Corona-Ausbrüche in den vergangenen Monaten an Bord von Touristenschiffen besonders unter Druck. Manche Unternehmen kämpfen mit entsprechenden Auflagen um ihre Existenz. Auch internationale Anbieter wie das US-Unternehmen Carnival Cruises lassen ab Ende Juli nur noch Geimpfte an Bord. EU-Bürger können die Schiffe des Unternehmens allerdings wegen des Einreiseverbots in die USA derzeit gar nicht nutzen. Ende 2021 will Carnival seine gesamte Flotte wieder im Einsatz haben.

Konzertbranche sieht "einzigen Weg"

Einschränkungen oder Verbote erwarten Bürger ohne Impfschutz wohl bald auch in anderen Branchen. Der Verband der Konzert- und Veranstaltungswirtschaft sieht "Großveranstaltungen nur noch für Geimpfte und Genesene" als einzigen Weg zurück in die wirtschaftliche Normalität. "Im Bereich der Großveranstaltungen und Konzerte gibt es spätestens ab Ende September, wenn jeder ein Impfangebot bekommen hat, nur diesen Weg", sagte Jens Michow, geschäftsführender Präsident des Bundesverbands der Konzert- und Veranstaltungswirtschaft (BDKV).

Auch das Personal und die Künstler müssten für solche Veranstaltungen dann natürlich geimpft sein. Veranstaltungen weiterhin nur mit Abstandsgeboten, Maskenpflicht und begrenzter Besucherzahl anzubieten, ist laut Michow wirtschaftlich nicht durchführbar.

IHRE MEINUNG

KOMMENTARE

avatar
Moderation 27.07.2021 • 17:25 Uhr

Schließung der Kommentarfunktion

Sehr geehrte User, die Kommentarfunktion für dieses Thema wird nun geschlossen. Danke für Ihre rege Diskussion. Mit freundlichen Grüßen Die Moderation