Eine Hand hält ein Blackberry-Telefon. | picture alliance / Demotix

Veraltetes Betriebssystem Die letzten Stunden der Blackberrys

Stand: 01.01.2022 12:45 Uhr

Es ist das endgültige Aus für Blackberry-Smartphones, die mit den hauseigenen Betriebssystemen laufen. Ab Dienstag werden diese nicht mehr verlässlich funktionieren, kündigte die Firma an.

Vor einigen Jahren gab das kanadische Unternehmen Blackberry die Entwicklung eigener Smartphones und Betriebssysteme auf - nun steht das Ende der Blackberry-Telefone mit den betagten hauseigenen Betriebssystemen OS 7.1 und 10 kurz bevor. Geräte mit dieser Software werden ab Dienstag nicht mehr verlässlich funktionieren, rief das Unternehmen in Erinnerung. Bereits im September 2020 hatte Blackberry dieses Datum festgesetzt, an dem der Service ausläuft. Telefongespräche, SMS, Datenübertragung und Notruffunktion würden dann nicht mehr zuverlässig funktionieren.

Unklar blieb, wie viele Menschen so alte Telefone überhaupt noch nutzen.

Keine Probleme bei Android-Blackberrys

Neuere Blackberry-Smartphones, die mit dem Betriebssystem Android laufen, funktionieren hingegen weiterhin. Auf die Google-Software stieg das Unternehmen 2015 um, nachdem das Blackberry-10-System am Markt gescheitert war. Weil auch die hauseigenen Android-Smartphones erfolglos blieben, lizenzierte Blackberry den Markennamen an das Unternehmen TCL. Inzwischen baut auch TCL keine Blackberry-Telefone mehr.

Blackberry war einst ein Vorreiter im Smartphone-Markt, verlor aber mit Erscheinen von Apples iPhone und Android-Telefonen den Anschluss. Nun konzentriert es sich auf die Entwicklung von Software für Unternehmen.