Dirk und Raoul Roßmann (l-r) stehen vor dem Logo der Drogeriekette Rossmann. (Archivbild vom 12.04.2018) | picture alliance / Holger Hollem

Nach fast 50 Jahren Dirk Roßmann hört auf

Stand: 06.09.2021 15:44 Uhr

Die Drogeriemarktkette Rossmann bekommt einen neuen Chef. Gründer und Geschäftsführer Dirk Roßmann setzt sich zur Ruhe. In Zukunft will der Milliardär einem Hobby nachgehen, das rein gar nichts mit Seife und Babykost zu tun hat.

Dirk Roßmann gibt seinen Posten als Geschäftsführer der Drogeriemarktkette Rossmann auf. Das teilte die Dirk Rossmann GmbH am Stammsitz in Burgwedel bei Hannover einen Tag vor dem 75. Geburtstag des Unternehmers mit. Er werde sich zum 30. September aus dem Geschäft zurückziehen, hieß es. Sprecher der Rossmann-Geschäftsführung wird nach Unternehmensangaben sein jüngerer Sohn Raoul Roßmann (36).

Die Familie Roßmann vollziehe so weiter "eine fließende Übergabe der Unternehmensverantwortung", teilte das Unternehmen mit. Raoul Roßmann verantworte und präge bereits seit einigen Jahren das operative Geschäft der Drogeriemärkte, seit 2015 ist er Geschäftsführer für Einkauf und Marketing. Weiterhin in der Geschäftsführung seien Alice Schardt-Roßmann, Michael Rybak und Peter Dreher.

Mehr als zehn Milliarden Umsatz

Die Drogeriemarktkette ist mit mehr als 4200 Filialen in Deutschland und sieben weiteren europäischen Ländern aktiv. Im vergangenen Jahr setzte das Unternehmen rund zehn Milliarden Euro um und beschäftigte mehr als 56.000 Mitarbeiter. Damit liegt Rossmann knapp hinter seinem härtesten Konkurrenten dm drogerie markt aus Karlsruhe. Dirk Roßmann hatte das Unternehmen im Jahr 1972 kurz vor der Aufhebung der Preisbindung für Drogerieartikel gegründet.

Trotz seines Rückzugs bleibt Roßmann im Beirat der Rossmann-Drogeriemärkte sowie Geschäftsführer und Sprecher der Rossmann Beteiligungs GmbH, die sich zu 100 Prozent im Familienbesitz Roßmanns und seiner Söhne Daniel und Raoul befindet. Die GmbH hält einen Anteil von 60 Prozent an den Drogeriemärkten. Die restlichen 40 Prozent hält der Mischkonzern Hutchison Whampoa aus Hongkong über eine Tochtergesellschaft.

Künftig wolle sich Roßmann zunehmend der Schriftstellerei widmen, teilte das Unternehmen mit. Voraussichtlich im Oktober soll sein zweiter Roman, ein Thriller mit dem Titel "Der Zorn des Oktopus", erscheinen.

Über dieses Thema berichtete NDR Aktuell am 06. September 2021 um 12:00 Uhr.