Roboterpause | dpa / Frank Rumpenhorst

Hightech-Unternehmen Deutschland fällt bei Patenten zurück

Stand: 10.12.2020 13:00 Uhr

Deutschland meldet nach wie vor mehr Patente an als jedes andere europäische Land. Doch im internationalen Vergleich mit den asiatischen Staaten und den USA fällt die Bundesrepublik zurück.

Wie eine heute veröffentliche Studie des Europäischen Patentamts (EPA) zeigt, hat die Geschwindigkeit weltweiter Innovationen im Bereich der digitalen Technologie enorm zugenommen.

Zwischen 2010 und 2018 wuchs die Zahl der weltweiten Patentanmeldungen in Bereichen wie der Vernetzung, dem Internet der Dinge, Big Data, 5G und der Künstlichen Intelligenz (KI) mit einer durchschnittlichen jährlichen Rate von rund 20 Prozent. Dies ist fast fünfmal schneller als der Durchschnitt aller anderen Technologiefelder.

Starkes Wachstum bei 5G-Technologie

Wie die Studie zeigt, wurden allein im Jahr 2018 nahezu 40.000 neue Patente für die neuen Technologien angemeldet. Dies bedeutet, dass sie in dem Jahr mehr als zehn Prozent des gesamten weltweiten Patentierungsaufkommens ausmachten.

Das stärkste Wachstum der Erfindungen kommt aus den Bereichen Konnektivität und Datenmanagement, mit rund 14.000 Anmeldungen allein im Jahr 2018 und jährlichen Zuwachsraten von 26,7 Prozent zwischen 2010 und 2018. Grund ist hier vor allem die Entwicklung der schnellen Mobilfunknetze 5G.

Deutschland auf Platz 5

Das Problem dabei: Deutschland als viertgrößte Industrienation der Welt fällt weiter zurück.Von den fast 40.000 Patentanmeldungen im Jahr 2018 aus dem Bereich stammten nur 2.051 aus Deutschland. Das ist zwar fast jede dritte Anmeldung aus Europa, doch weltweit reicht es nur für Platz 5 - hinter den USA mit 11.927, Japan (6.679), China (6.307) und Korea mit 4.370.

Auch im Blick auf das jährliche Wachstum liegt Deutschland zurück. Während die USA ihren Vorsprung seit 2010 durch ein rasantes jährliches Wachstum von 18,5 Prozent gegenüber Europa (durchschnittliche jährliche Zuwachsrate von 15,5 Prozent) und Japan (durchschnittliche jährliche Zuwachsrate von 15,8 Prozent) ausbauen konnten, liegt das jährliche Wachstum der Patentanmeldungen aus Deutschland im Schnitt bei 14,9 Prozent.

Siemens rutscht ab

China und Südkorea steigerten ihre Innovationstätigkeit in der Zeit zwischen 2010 und 2018 sogar mit einer jährlichen Zunahme der Patentanmeldungen um respektive 39,3 Prozent und 25,2 Prozent.

Diese Entwicklung zeigt sich auch, wenn man das in diesem Technologiebereich patentstärkste deutsche Unternehmen betrachtet. Bei den Anmeldungen zwischen 2000 und 2009 liegt Siemens mit einem Anteil von 1,8 Prozent am Patentaufkommen weltweit noch auf Rang vier.

Bei den Anmeldungen zwischen 2010 und 2018 reicht es nur noch für den 18. Platz und 0,8 Prozent des Aufkommens - obwohl auch beim Münchner Konzern die Zahl der angemeldeten Patentfamilien deutlich gestiegen ist.