Eine Brille liegt auf einem Formular zur Steuererklärung für das Finanzamt.

Steuereinnahmen erneut gestiegen 4,7 Prozent mehr

Stand: 23.04.2015 01:14 Uhr

Die wirtschaftliche Lage in Deutschland ist gut - das bekommt auch der Fiskus zu spüren. Im März sind die Steuereinnahmen erneut angestiegen. Vor allem bei Lohn- und Einkommensteuer gab es ein deutliches Plus. Das dürfte auch Folgen für die Steuerschätzung haben.

Die Steuereinnahmen von Bund und Ländern legen dank der stabilen Wirtschaft und guten Beschäftigungslage weiter zu. Insgesamt nahm der Fiskus im März knapp 58 Milliarden Euro ein - das waren 4,7 Prozent mehr als im Vorjahresmonat. Das geht aus dem aktuellen Monatsbericht des Bundesfinanzministeriums hervor.

Für das Gesamtjahr 2015 hatte die amtliche Steuerschätzung im November ein Plus von 2,6 Prozent vorhergesagt. Die neue Schätzung im Mai wird dem Staat nun voraussichtlich noch höhere Einnahmen signalisieren.

Stichwort

Der Arbeitskreis Steuerschätzung kommt zweimal im Jahr zusammen. Im November bewerten die Experten lediglich das laufende und das folgende Jahr. In der Mai-Schätzung geben sie auch eine Prognose für die mittelfristige Finanzplanung ab, das heißt über das laufende und die kommenden vier Jahre.

Weniger Einnahmen aus Umsatzsteuer

Positiv zu Buche schlug im März vor allem die Lohnsteuer, die dem Staat knapp 13 Milliarden Euro einbrachte und damit 6,8 Prozent mehr als im März 2014. Hintergrund sind die hohe Beschäftigung und die jüngsten Lohnabschlüsse. Auch die Einnahmen aus der veranlagten Einkommensteuer legten deutlich zu - um 10,2 Prozent auf 12,1 Milliarden Euro. Die monatlich stark schwankenden Umsatzsteuer-Einnahmen fielen mit 15,7 Milliarden Euro dagegen etwas dürftiger aus als im Vorjahr.

Gestern hatte die Bundesregierung ihre Konjunkturprognose angehoben. Für dieses und nächstes Jahr sagt die Bundesregierung nun ein Wirtschaftswachstum von jeweils 1,8 Prozent voraus. 2014 hatte es zu einem Plus von 1,6 Prozent gereicht.

Über dieses Thema berichtete tagesschau24 am 23. April 2015 um 11:30 Uhr.

IHRE MEINUNG

KOMMENTARE

Avatar
MartinBlank 23.04.2015 • 10:14 Uhr

um 09:42 von Weitsicht

"Höhere Steuereinnahmen in Deutschland: Toll, dann können wir ja bald noch mehr Milliarden an die Pleitestaaten im Süden überweisen. Kaum ein Mensch hat hier noch die Hoffnung, dass dieses Geld für unsere eigenen Interessen eingesetzt werden könnte." _ _ _ _ _ _ _ _ _ _ Immer dran denken - kein Staat hat so sehr vom EURO profitiert wie Deutschland. Es ist ein bisschen albern, sich darüber aufzuregen, wenn ein Teil der enormen Gewinne dann zur Stützung der EURO-Zone eingesetzt wird. Wirklich unverschämt ist nur, dass die Gewinne ausschließlich an die Reichsten in Deutschland gegangen sind, während nun plötzlich alle für die Stützung bezahlen sollen. Die mangelhafte Umverteilung ist in Deutschland noch nicht so schlimm wie in den USA, aber auch nicht so gut, wie sie sein könnte.