Eine Frau trägt Einkaufstüten | Imago A

Statistisches Bundesamt Mehr Einkommensmillionäre in Deutschland

Stand: 31.05.2022 10:44 Uhr

Mindestens eine Million Euro pro Jahr - so viel verdienen laut dem Statistischen Bundesamt immer mehr Menschen in Deutschland. Die meisten von ihnen leben in Hamburg.

2018 hatten knapp 26.300 aller erfassten Lohn- und Einkommensteuerpflichtigen Einkünfte von mindestens einer Million Euro. Damit gab es rund 1500 mehr Einkommensmillionäre als noch 2017, teilte das Statistische Bundesamt mit.

Datengrundlage des Statistischen Bundesamtes

Für die dargestellten Ergebnisse wurde die Lohn- und Einkommensteuerstatistik 2018 ausgewertet - das sind laut dem Statistischen Bundesamt die aktuellen Daten zu dem Thema. Denn: Die Statistik ist aufgrund der langen Fristen zur Steuerveranlagung erst etwa dreieinhalb Jahre nach Ende des Veranlagungsjahres verfügbar.

Gewerbebetrieb als Haupteinnahmequelle

Haupteinnahmequelle war den Angaben zufolge für die Mehrheit dieser Menschen (59 Prozent) ein Gewerbebetrieb. 20 Prozent bezogen ihre Einkünfte vorwiegend aus nicht selbstständiger Arbeit -15 Prozent aus selbstständiger. Andere Einkunftsarten spielten nur eine untergeordnete Rolle. Die Behörde wies allerdings darauf hin, dass Einkünfte aus Kapitalvermögen seit der Einführung der Abgeltungssteuer im Jahr 2009 nur noch unvollständig abgebildet werden können.

Hamburg und Bayern ganz vorne

Bezogen auf die Gesamtzahl der Steuerpflichtigen lebten in dem Jahr wie in den Vorjahren die meisten Einkommensmillionäre in Hamburg. Dort hatten 12 von 10.000 unbeschränkt Einkommensteuerpflichtigen Jahreseinkünfte jenseits der Millionengrenze. Nach Hamburg gibt es in Bayern die meisten Einkommensmillionäre.

Am geringsten war die Millionärsdichte der Statistik zufolge 2018 in Sachsen-Anhalt und Thüringen, wo jeweils weniger als zwei von 10.000 Steuerpflichtigen in diese Kategorie fielen.

Bundesweit etwa 42 Mio. Steuerpflichtige

Insgesamt erzielten die bundesweit 42,4 Millionen Steuerpflichtigen im Jahr 2018 den Angaben zufolge Einkünfte in Höhe von 1,8 Billionen Euro. Die Lohnsteuer summierte sich zusammen mit der von den Finanzbehörden festgesetzten Einkommensteuer für 2018 auf 319 Milliarden Euro.

Den höchsten Steuersatz von 45 Prozent - die sogenannte Reichensteuer - mussten 112.400 Bürger zahlen. Auf sie entfielen 6,6 Prozent der gesamten Einkünfte und 13,4 Prozent der Steuersumme. 2018 wurden Jahreseinkommen ab 260.533 Euro beziehungsweise ab 521.066 Euro bei zusammen veranlagten Personen mit dem Höchstsatz von 45 Prozent besteuert.

Über dieses Thema berichtete BR24 am 31. Mai 2022 um 15:42 Uhr.