Zwei Personen tragen mehrere Einkaufstüten

Bilanz des Einzelhandels Dank Weihnachten ein gutes Jahr 2014

Stand: 30.01.2015 11:26 Uhr

Das gute Weihnachtsgeschäft hat dem deutschen Einzelhandel ein erfolgreiches Jahr 2014 beschert. Im Dezember stieg der Umsatz sogar um 4,0 Prozent - und damit so kräftig wie seit zweieinhalb Jahren nicht mehr. Auch für 2015 sind die Händler optimistisch.

Der deutsche Einzelhandel blickt auf ein erfolgreiches Jahr 2014. Nach Angaben des Statistischen Bundesamts stiegen die Umsätze preisbereinigt um 1,4 Prozent, verglichen mit 2013. Damit verbesserten die Einzelhändler ihr Geschäft im fünften Jahr in Folge.

Im Dezember gab es dank Weihnachten ein kräftiges Plus. Preisbereinigt stiegen die Umsätze im letzten Monat des Jahres um 4,0 Prozent, verglichen mit dem Vorjahresmonat. Eine höhere reale Steigerung hatte es zuletzt im Juni 2012 gegeben mit 4,6 Prozent. Allerdings hatte der Dezember 2014 einen Verkaufstag mehr als der Vorjahresmonat.

Erfreuliches Weihnachtsgeschäft

Besonders gut lief das Weihnachtsgeschäft für den Internet- und Versandhandel. Er nahm rund zehn Prozent mehr ein als ein Jahr zuvor. Auch das Geschäft mit Einrichtungsgegenständen, Haushaltsgeräten und Baubedarf wuchs überdurchschnittlich, das mit Textilien, Bekleidung und Schuhen lief wegen der milden Witterung dagegen vergleichsweise schlecht.

Die Aussichten für 2015 sind günstig: Die Kauflaune der Verbraucher ist derzeit so gut wie seit 2001 nicht mehr, fand die Gesellschaft für Konsumforschung (GfK) bei ihrer Umfrage heraus. Dazu tragen vor allem fallende Ölpreise bei. Die Kunden müssen weniger an den Tankstellen und fürs Heizen bezahlen, daher steht ihnen mehr Geld für den Konsum zur Verfügung.

Die Branche rechnet daher auch 2015 mit einem Umsatzwachstum. Die Einnahmen sollen 2015 um 1,5 Prozent auf gut 466 Milliarden Euro steigen, erklärte der Handelsverband Deutschland (HDE).

IHRE MEINUNG

KOMMENTARE

Avatar
beam me up scotty 30.01.2015 • 17:21 Uhr

Es wird nicht suggeriert

um 14:03 von Cornelia Krause: "Die Daten täuschen. Als Einzelhändler gelten Aldi, Ikea, Otto - Versand usw. diese verzerren die Zahlen und suggerieren den Menschen, der mittelständische Einzelhändler gehöre zu den Gewinnern." Nein. Sorry, wenn ich widerspreche, aber wir sollten nur kritisieren, was wirklich im Artikel steht. Da steht eben Einzelhändler, nicht mittelständischer Einzelhändler. Mithin wird auch nichts suggeriert. Außerdem, woher wollen Sie wissen, dass es schlecht gelaufen ist für die Mittelständler?