Bundesagentur für Arbeit in Nürnberg

April-Zahlen der Bundesagentur Mehr als drei Millionen suchen Arbeit

Stand: 30.04.2013 11:33 Uhr

Die Zahl der Arbeitslosen in Deutschland ist im April nicht so stark gesunken wie für die Jahreszeit üblich. Die Bundesagentur für Arbeit (BA) registrierte in diesem Monat 3,02 Millionen Arbeitslose. Das seien 78.000 weniger als im März, aber 57.000 mehr als vor einem Jahr. Rechnet man die jahreszeitbedingten Schwankungen heraus, stieg die Arbeitslosenzahl laut BA saisonbereinigt im Vergleich zum Vormonat um 4000.

Die Arbeitslosenquote ging um 0,2 Punkte auf 7,1 Prozent zurück. Vor einem Jahr hatte sie 7,0 Prozent betragen.

Der Frühjahrsaufschwung mit steigender Beschäftigung am Bau und in der Landwirtschaft führt üblicherweise im April zu einem stärkeren Rückgang. Im Schnitt der vergangenen drei Jahre war die April-Zahl jeweils um 120.000 gesunken.

Weise: "Aktuelle Entwicklung eher gedämpft"

Dass die Abnahme geringer ausfiel, dürfte laut BA mit den länger anhaltenden witterungsbedingten Einschränkungen in diesem Jahr zusammenhängen. "Der deutsche Arbeitsmarkt zeigt sich insgesamt weiter in einer guten Grundverfassung, die aktuelle Entwicklung ist allerdings eher gedämpft", erklärte BA-Chef Frank-Jürgen Weise.

Weise verwies aber auch darauf, dass der Stichtag zur Erfassung der Arbeitslosenzahl Mitte April gewesen sei. "Das war genau die Zeit, in der man in den Straßencafés selbst für die Mutigsten noch keine schönen Tischdecken hatte", sagte er. Zu diesem Zeitpunkt sei von einem saison- oder wetterbedingten Beschäftigungsanstieg noch nichts spürbar gewesen. Das gelte auch für die Außenberufe.

Der BA-Chef betonte aber, der Arbeitsmarkt befinde sich inzwischen "in einem normalen Verlauf". Im Mai und Juni gehe die Arbeitslosenzahl erfahrungsgemäß um 150.000 bis 250.000 zurück. "Wenn also sonst nichts Schreckliches passiert, sind wir dann unter den drei Millionen", sagte Weise weiter.

Bilderstrecke

Arbeitsmarkt im April 2013 in Zahlen

IHRE MEINUNG

KOMMENTARE

Avatar
goil 30.04.2013 • 17:31 Uhr

@von gamundio

Dieser "billige Ramsch", wie Du ihn nennst, ist aber nun mal das Einzige, was sich die meisten noch leisten können. Und "Made in Germany" gibt es schon lange nicht mehr. Nenn mir nur ein (1) rein deutsches Produkt..!