Polizisten laufen in der Innenstadt von Würzburg. | dpa

Verdächtiger festgenommen Tote und Verletzte bei Messerattacke in Würzburg

Stand: 25.06.2021 22:38 Uhr

In der Innenstadt von Würzburg sind bei einem Messerangriff drei Menschen getötet und mehrere weitere Personen verletzt worden. Der Tatverdächtige, ein offenbar psychisch kranker Mann, wurde von der Polizei überwältigt.

Bei einer Messerattacke in der Würzburger Innenstadt sind drei Menschen getötet und mehrere weitere Personen verletzt worden. Das teilte die Polizei mit. Bayerns Innenminister Joachim Herrmann, der sich noch am Abend vor Ort ein Bild von der Lage machte, erklärte, es gebe "fünf Schwer- und Schwerstverletzte und noch weitere Verletzte". Bei den Schwerstverletzten sei noch nicht sicher, ob alle überleben würden.

Wie die Polizei weiter mitteilte, wurde der mutmaßliche Täter überwältigt und festgenommen. Die Polizei habe dafür schießen müssen. Der Verdächtige sei verletzt worden, aber außer Lebensgefahr und werde nun vernommen. Hinweise auf weitere Täter gebe es nicht, für die Bevölkerung bestehe keine Gefahr mehr.

Nach Informationen von BR-Reporter Alexander von Ammon hatte der Mann nahe des zentralen Würzburger Barbarossa-Platzes mehrere Personen mit einem Messer attackiert. Passanten hätten ihrerseits versucht, den Mann zu stoppen. Dabei hätten sich dramatische Szenen abgespielt. Der Täter sei von der Polizei durch einen Schuss ins Bein gestoppt worden, als er sich in eine Seitenstraße abgesetzt habe. Die Sicherheitskräfte waren bis zum Abend mit einem Großaufgebot vor Ort. Bereiche in der Innenstadt wurden weiträumig abgesperrt.

Wohl keine Hinweise auf Terrorismus

Warum der Mann Passanten angriff, ist noch unklar. Nach Informationen von BR-Reporter von Ammon ging den Messerattacken ein Streit mit einer Frau und ein Angriff auf diese voraus. Hinweise auf eine Terrorattacke gibt es nach Angaben der Polizei nicht.

Nach Angaben von Innenminister Herrmann befand sich der Mann in psychiatrischer Behandlung. Er sei bereits in der Vergangenheit durch "Gewalttätigkeiten oder -bereitschaft" aufgefallen. Wie die Polizei weiter zur Identität mitteilte, handelt es sich bei dem mutmaßlichen Täter um einen 24 Jahre alten Mann aus Somalia. Er lebte demnach in einer Obdachlosenunterkunft in Würzburg.

Polizei bittet um Zurückhaltung in sozialen Medien

Die Polizei appellierte an die Bevölkerung, in den sozialen Medien keine Videos und Fotos von der Tat zu veröffentlichen. "Respektiert bitte die Privatsphäre der Opfer!", schrieben die Beamten auf Twitter. In den sozialen Netzwerken gab es bereits kurz nach dem Ereignis erste Videos, die das Geschehen zeigen sollen.

Bayerns Ministerpräsident Markus Söder bezeichnete die Nachricht von Toten und Verletzten bei der Messerattacke in einer ersten Reaktion als entsetzlich und schockierend. "Wir trauern mit den Opfern und ihren Familien", schrieb er auf Twitter und fügte hinzu: "Wir bangen und hoffen mit den Verletzten."

Über dieses Thema berichtete die tagesschau am 25. Juni 2021 um 20:00 Uhr.