CDU-Anhänger jubeln über die Prognose für ihre Partei. | AFP
Analyse

Landtagswahl in Nordrhein-Westfalen CDU punktet dank Wüst, SPD verliert an Grüne

Stand: 15.05.2022 18:22 Uhr

Es war vor allem Nordrhein-Westfalens Ministerpräsident Wüst, der seiner CDU im Wahlkampf den nötigen Aufwind sicherte. Die SPD hingegen muss viele Stimmenverluste an das Lager der Grünen verkraften.

Von Jörg Schönenborn, WDR

Für die SPD ist es ein bitterer Sonntag. Sie rutscht in Nordrhein-Westfalen erstmals unter die 30-Prozent-Marke und fällt auf das schlechteste Ergebnis in der Landesgeschichte. Immerhin hat sie hier einst absolute Mehrheiten mit 50 Prozent erzielt.

Jörg Schönenborn

Ein erster Blick in die Vorauswertung der Wählerwanderung zeigt, dass der Abstrom zu den Grünen die SPD am meisten geschwächt hat. Allerdings ist sie auch die Partei, die am stärksten unter der gesunkenen Wahlbeteiligung leidet. Die dringend notwendige Mobilisierung ist Spitzenkandidat Thomas Kutschaty nicht gelungen.

Wüst entwickelte überraschende Zugkraft

Beim Wahlsieger CDU hat sich Ministerpräsident Hendrik Wüst im Wahlkampf erstaunlich entwickelt. Wenig bekannt und mäßig bewertet in das Amt gestartet, messen wir heute für ihn eine beachtliche persönliche Zugkraft: Rund ein Drittel der Unionswähler gibt als wichtigsten Grund für die Entscheidung die Person von Wüst an. Das ist deutlich stärker als sein Herausforderer Kutschaty oder die Kontrahenten Hannelore Kraft und Armin Laschet bei der vergangenen Wahl.

Dabei kann die CDU auf die traditionelle Alterspyramide setzen. Sie mobilisiert Seniorinnen und Senioren und kommt bei den über 70-Jährigen auf rund 50 Prozent.

Viele Stimmen wandern zu den Grünen

Den beachtlichsten Erfolg erzielen die Grünen. Sie profitieren von den vielen Wechslern aus dem SPD-Lager, schaffen es aber auch in ungefähr gleichem Umfang, bürgerliche Wählerinnen und Wähler von CDU und FDP herüberzuziehen. Knapp drei Viertel der Grünen-Anhänger fänden ein Bündnis unter Führung der SPD gut. Knapp die Hälfte würde aber auch eine Regierung aus CDU und Grünen positiv bewerten.

FDP für Fehler in Corona-Politik abgestraft

Auch wenn es bei der FDP im Moment nach dem Wiedereinzug in den Landtag aussieht, ist das Ergebnis doch ein herber Schlag. Christian Lindner hatte die Partei hier als Spitzenkandidat in die Zweistelligkeit geführt, nun bekommt die FDP als kleiner Koalitionspartner die Quittung für die Fehler der scheidenden Landesregierung.

In der Pandemie war sie für teilweise chaotische Verhältnisse in den Schulen verantwortlich. Dafür wird sie offenbar abgestraft. So haben viele ehemalige FDP-Wählerinnen und -wähler heute eine taktische Entscheidung getroffen. Um Rot-Grün zu verhindern, gaben sie ihre Stimme der CDU. Denn eine Fortsetzung des schwarz-gelben Bündnisses war nach den Umfragen schon lange nicht mehr realistisch.

Über dieses Thema berichtete das Erste in der Sendung "Landtagswahl in Nordrhein-Westfalen" tagesschau am 15. Mai 2022 um 17:40 Uhr.