Deutsche und US-amerikanische Fahnen | dpa

Umfrage Deutsche sehen USA wieder als Partner

Stand: 22.11.2021 17:03 Uhr

Unter US-Präsident Trump war das deutsch-amerikanische Verhältnis auf einem Tiefpunkt. Ein Jahr nach seiner Abwahl hat sich das Verhältnis deutlich verbessert, wie eine aktuelle Umfrage zeigt.

Seit dem Einzug von Joe Biden in das Weiße Haus hat sich das Ansehen der USA bei den Deutschen merklich verändert: 71 Prozent der von ihnen sehen die Beziehungen zu den USA wieder als gut oder sehr gut an. Im Vorjahr lag dieser Wert nur bei 18 Prozent. Das ergab eine Umfrage im Auftrag der Körber-Stiftung im September und Oktober unter jeweils mehr als 1100 Wahlberechtigten. Durchgeführt wurde sie vom Meinungsforschungsinstitut Kantar Public.

Für 44 Prozent der Befragten sind die USA weltweit der wichtigste Partner - noch vor Frankreich (27 Prozent). Dies treffe vor allem auf die Bereiche Verteidigung und NATO sowie Freihandel und Demokratie/Menschenrechte zu. Weniger beziehe sich dies auf die Themen Klimaschutz und den Umgang mit China.

Auch in den USA haben sich die Ansichten über das Verhältnis verbessert. 85 Prozent der Amerikanerinnen und Amerikaner bewerten die Beziehungen zu Deutschland aktuell als gut oder sehr gut. 2020 waren es 74 Prozent. Das zeigt die parallel vom Pew Research Center durchgeführte Studie in den USA.

China größere Gefahr als Russland

Nur noch 19 Prozent der Deutschen finden enge Beziehungen zu China wichtiger als zu den USA. Eine deutliche Mehrheit von 67 Prozent der Befragten findet enge Beziehungen zu den USA wichtiger.  

Den wachsenden Einfluss Chinas empfindet zum ersten Mal seit 2017 eine Mehrheit der Deutschen (55 Prozent) als negativ. Neun Prozent bewerten ihn positiv und 34 Prozent neutral.

Im Vergleich zu Russland wird China als größere Bedrohung für die Werte in Deutschland wahrgenommen. Während 26 Prozent in China eine große Bedrohung sehen, geben das in Bezug auf Russland nur 16 Prozent der Befragten an.