Sendungsbild

tagesschau24 wird ausgebaut Mehr live, schneller einordnen

Stand: 17.02.2022 17:57 Uhr

Die ARD schärft das Informationsprofil von tagesschau24. Künftig soll der Nachrichtenkanal noch mehr Live-Berichterstattung und noch schnellere Orientierung bieten - vor allem in Breaking-News-Situationen.

Die ARD baut ihr Informationsangebot aus: Die Intendantinnen und Intendanten haben sich bei ihren Beratungen in Berlin darauf verständigt, den Nachrichtenkanal tagesschau24 in diesem Sinne weiterzuentwickeln.

"Mit der Stärkung von tagesschau24 durch das Bündeln von vorhandenen Ressourcen am Informationsstandort Hamburg und in der ganzen ARD werden wir die Menschen linear und digital noch umfassender informieren", sagt NDR-Intendant Joachim Knuth. "Millionen von Menschen vertrauen täglich der Marke tagesschau - im Fernsehen, im Netz und in Social Media. Sie steht wie keine andere für geprüfte und verlässliche Informationen." Der NDR ist federführend für die ARD-Gemeinschaftseinrichtung ARD-aktuell in Hamburg.

Joachim Knuth | NDR/Thomas Pritschet

"Wir werden die Menschen linear und digital noch umfassender informieren", sagt NDR-Intendant Joachim Knuth. Bild: NDR/Thomas Pritschet

"Investition in die Zukunft"

Finanzieren und organisieren wird die ARD das Vorhaben durch Umschichtung und Nutzung von Synergien mit allen Landesrundfunkanstalten und dem NDR-Informationshaus in Hamburg-Lokstedt, in dem crossmedial Nachrichten und die ARD-Infonacht produziert werden.

Tagesschau24 werde vor allem in Breaking-News-Lagen die erste Adresse für die kontinuierliche Versorgung mit aktueller Information sein, sagt die ARD-Vorsitzende Patricia Schlesinger. "Der Ausbau von tagesschau24 ist eine Investition in die Zukunft, denn damit stärken wir die Informationskompetenz und Legitimation der gesamten ARD." Tagesschau24 werde das "Schaufenster der regionalen, nationalen und internationalen Informationskompetenz".

Patricia Schlesinger | rbb/Thomas Ernst

"Der Ausbau von tagesschau24 ist eine Investition in die Zukunft, sagt die ARD-Vorsitzende Patricia Schlesinger. Bild: rbb/Thomas Ernst

Rund um die Uhr live-fähig

Der Nachrichtenkanal ist rund um die Uhr live-fähig. In einem neuen Sendeschema von 5.30 Uhr bis 20.15 Uhr ist tagesschau24 mit Nachrichten präsent. Bei besonderen Nachrichtenlagen wird der Abend um Sondersendungen erweitert. Hinzu kommt ein Update nach 21:00 Uhr. Insgesamt gibt es nun 15 Stunden News, 2023 soll tagesschau24 auf 19 Stunden News ausgebaut werden.

Stärke der ganzen ARD nutzen

"Geplant sind mehr Live-Gespräche", sagt Marcus Bornheim, Erster Chefredakteur von ARD-aktuell. "Dabei kommt es nicht auf Hochglanz an, eine Smartphone-Schalte reicht auch mal." Ziel sei es, "die Menschen zu Augen- und Ohrenzeugen zu machen".

Die Stärke der ARD soll noch besser genutzt werden: das Netz der Hörfunk- und Fernsehkorrespondentinnen und -korrespondenten in ganz Deutschland, die starken Teams im Ausland und die Kompetenzzentren zu verschiedenen Themenbereichen - Politik im ARD-Hauptstadtstudio, Wirtschaft in Frankfurt/Main, Wissen in München, Kultur in Weimar und Sport in Köln.

Marcus Bornheim | NDR/Nadine Rupp

"Ziel ist es, die Menschen zu Augen- und Ohrenzeugen zu machen", sagt der Erste Chefredakteur von ARD-aktuell, Marcus Bornheim. Bild: NDR/Nadine Rupp

Mit Fakten gegen Fake News

Hintergrund sei das erhöhte Bedürfnis der Menschen nach Informationen in Echtzeit, erklärt Bornheim. "In Zeiten, in denen in Hochgeschwindigkeit Desinformation verbreitet werden kann, ist es enorm wichtig, dass wir in einer Breaking-News-Lage auf tagesschau24 schnell Fakten und Einordnungen anbieten." Das Nachrichten-Angebot solle jederzeit verfügbar sein, auf allen Kanälen: In der tagesschau-App, bei tagesschau.de, auf YouTube, in Social Media und im linearen Fernsehen.

Über dieses Thema berichtete tagesschau24 am 17. Februar 2022 um 17:00 Uhr.