Die Kandidaten-Duos für den SPD-Vorsitz während des TV-Duells | Bildquelle: dpa

Entscheidung über Parteivorsitz Die SPD auf der Suche nach Charisma

Stand: 29.11.2019 03:14 Uhr

Es ist der letzte Tag der Stichwahl - am Samstag soll das neue Führungsduo der SPD stehen. Es soll der Partei neues Leben einhauchen. Eine große Aufgabe - zumal in der SPD einer noch immer alles überstrahlt.

Von Barbara Kostolnik, ARD-Hauptstadtstudio

Über den größten Charismatiker der Sozialdemokratie gibt es keine zwei Meinungen, nicht einmal die politische Konkurrenz wie CDU-Frau Julia Klöckner stellt in Abrede, dass ein Mann sie alle überstrahlt: "Willy Brandt ist einer der ganz Großen in der deutschen Politik", so Klöckner. "Willy Brandt ist jemand, der der SPD Leben neu eingehaucht hat. Man merkt, dass diese Partei sich nach solchen Personen sehnt."

Willy Brandt hatte diese magische Ausstrahlung, der viele noch heute in der SPD nachtrauern. Gerhard Schröder hatte sie auch. Aber junge Sozialdemokraten wie Felix aus Hamburg wollen lieber nach vorne schauen. Bei alten Größen werde viel verklärt, es sei viel Nostalgie mit dabei. Ihm reiche das Aktuelle schon, er brauche nicht noch den Rückblick.

Aktuell sieht es jedenfalls düster aus: Die Frage nach dem Charisma der um den Vorsitz kämpfenden Akteurinnen und Akteure entlockt Jusos wie Laura aus Brandenburg ein schnarrendes Lachen. Sie hält kurz inne, sammelt sich und sagt dann, sie finde schon, dass beide Teams Charisma haben. Allerdings finde sie auch, dass beide Teams da vielleicht auch noch Luft nach oben hätten. Laura hofft, dass die Teams im Arbeitsprozess einfach auch noch besser werden, um ihre Inhalte voranzubringen.

SPD-Vorsitz: Letzter Tag der Stichwahl
Morgenmagazin, 29.11.2019, Anja Köhler, ARD Berlin

Download der Videodatei

Wir bieten dieses Video in folgenden Formaten zum Download an:

Hinweis: Falls die Videodatei beim Klicken nicht automatisch gespeichert wird, können Sie mit der rechten Maustaste klicken und "Ziel speichern unter ..." auswählen.

Video einbetten

Nutzungsbedingungen Embedding Tagesschau: Durch Anklicken des Punktes „Einverstanden“ erkennt der Nutzer die vorliegenden AGB an. Damit wird dem Nutzer die Möglichkeit eingeräumt, unentgeltlich und nicht-exklusiv die Nutzung des tagesschau.de Video Players zum Embedding im eigenen Angebot. Der Nutzer erkennt ausdrücklich die freie redaktionelle Verantwortung für die bereitgestellten Inhalte der Tagesschau an und wird diese daher unverändert und in voller Länge nur im Rahmen der beantragten Nutzung verwenden. Der Nutzer darf insbesondere das Logo des NDR und der Tageschau im NDR Video Player nicht verändern. Darüber hinaus bedarf die Nutzung von Logos, Marken oder sonstigen Zeichen des NDR der vorherigen Zustimmung durch den NDR.
Der Nutzer garantiert, dass das überlassene Angebot werbefrei abgespielt bzw. dargestellt wird. Sofern der Nutzer Werbung im Umfeld des Videoplayers im eigenen Online-Auftritt präsentiert, ist diese so zu gestalten, dass zwischen dem NDR Video Player und den Werbeaussagen inhaltlich weder unmittelbar noch mittelbar ein Bezug hergestellt werden kann. Insbesondere ist es nicht gestattet, das überlassene Programmangebot durch Werbung zu unterbrechen oder sonstige online-typische Werbeformen zu verwenden, etwa durch Pre-Roll- oder Post-Roll-Darstellungen, Splitscreen oder Overlay. Der Video Player wird durch den Nutzer unverschlüsselt verfügbar gemacht. Der Nutzer wird von Dritten kein Entgelt für die Nutzung des NDR Video Players erheben. Vom Nutzer eingesetzte Digital Rights Managementsysteme dürfen nicht angewendet werden. Der Nutzer ist für die Einbindung der Inhalte der Tagesschau in seinem Online-Auftritt selbst verantwortlich.
Der Nutzer wird die eventuell notwendigen Rechte von den Verwertungsgesellschaften direkt lizenzieren und stellt den NDR von einer eventuellen Inanspruchnahme durch die Verwertungsgesellschaften bezüglich der Zugänglichmachung im Rahmen des Online-Auftritts frei oder wird dem NDR eventuell entstehende Kosten erstatten
Das Recht zur Widerrufung dieser Nutzungserlaubnis liegt insbesondere dann vor, wenn der Nutzer gegen die Vorgaben dieser AGB verstößt. Unabhängig davon endet die Nutzungsbefugnis für ein Video, wenn es der NDR aus rechtlichen (insbesondere urheber-, medien- oder presserechtlichen) Gründen nicht weiter zur Verbreitung bringen kann. In diesen Fällen wird der NDR das Angebot ohne Vorankündigung offline stellen. Dem Nutzer ist die Nutzung des entsprechenden Angebotes ab diesem Zeitpunkt untersagt. Der NDR kann die vorliegenden AGB nach Vorankündigung jederzeit ändern. Sie werden Bestandteil der Nutzungsbefugnis, wenn der Nutzer den geänderten AGB zustimmt.

Einverstanden

Zum einbetten einfach den HTML-Code kopieren und auf ihrer Seite einfügen.

Authentizität statt Charisma

Überhaupt - und darauf weisen viele Sozialdemokraten hin - ist Charisma ja längst nicht alles. Die bayerische Juso-Vorsitzende Anna Tanzer hält Charisma für überschätzt: "Es ist vielleicht nicht unbedingt Charisma, das zählt, sondern eher Ehrlichkeit und Authentizität." Als Beispiel nennt sie Martin Schulz. Aber auch der wurde letztendlich nicht Bundeskanzler.

Die jungen Sozialdemokraten wie die bayerische Juso-Chefin Tanzer stehen in der aktuellen Vorsitzfrage mehrheitlich auf der Seite von Norbert Walter-Borjans und Saskia Esken. "Eskabologie" wird der Hype um die beiden genannt - wobei auch "Nowabo" und Esken von außen betrachtet keineswegs Chef-Charismatiker sind.

Aber wer will, kann sogar in Olaf Scholz einen Funken Charisma entdecken: "Olaf Scholz wird einfach ganz oft falsch wahrgenommen", so Tanzer. Er habe eigentlich schon Charisma: "Der ist halt Norddeutscher, Hamburger, das ist halt keiner, der sich schreiend auf die Bühne stellt, wie wir es mit Andrea Nahles hatten. Das war den Leuten wiederum auch zu viel." Andrea Nahles ist nicht am fehlenden Charisma gescheitert.

Langfristhoffnung Kühnert

Meist wird Charisma mit Männern in Verbindung gebracht, wobei auch die Sozialdemokratie Frauen mit dem gewissen Etwas in ihren Reihen weiß. Felix aus Hamburg denkt sofort an Franziska Giffey, "eine Frau, die hoch angesehen ist. Sie hat ein Charisma, das gut in der Bevölkerung ankommt."

Einen gebe es noch, den viele derzeit als die Langfristhoffnung der SPD bezeichnen. Wie ist es um das Charisma von Kevin Kühnert bestellt? Der sonst so eloquente junge Mann windet sich ein bisschen: Er finde es "sehr unangenehm, das einschätzen zu müssen", antwortet Kühnert. "Bisschen was wird da sein, sonst würden nicht regelmäßig Leute kommen und sagen, sie hören ganz gerne zu, aber es ist auch immer eine Geschmackssache mit dem Charisma."

So kann man sich auch aus der Frage herausmanövrieren. Denn über Geschmack lässt sich bekanntlich trefflich streiten.

Ein rares Gut - Charisma in der SPD-Spitze
Barbara Kostolnik, ARD Berlin
29.11.2019 10:30 Uhr

Download der Audiodatei

Wir bieten dieses Audio in folgenden Formaten zum Download an:

Hinweis: Falls die Audiodatei beim Klicken nicht automatisch gespeichert wird, können Sie mit der rechten Maustaste klicken und "Ziel speichern unter ..." auswählen.

Über dieses Thema berichtete das ARD-Morgenmagazin am 29. November 2019 um 05:38 Uhr.

Darstellung: