Fragen und Antworten

Soziale Medien Facebook Twitter und YouTube | Bildquelle: dpa

Twitter und Facebook So gelingt der Ausstieg

Stand: 07.01.2019 16:19 Uhr

Grünen-Chef Robert Habeck verlässt Facebook und Twitter. Ein Grund: Der Schutz seiner Privatsphäre. Allerdings ist der Rückzug aus diesen sozialen Medien nicht einfach. Wie es gelingt, erfahren Sie hier.

Alles einklappen

Wie funktioniert das Löschen bei Facebook?

Wer Facebook endgültig verlassen möchte, klickt in den Einstellungen auf "Deine Facebook-Informationen". Anschließend muss der Nutzer auf "Dein Konto und deine Informationen löschen" und dann auf "Mein Konto löschen" klicken. Passwort eingeben, "Weiter" und anschließend auf "Konto löschen" klicken. 

Danach wartet Facebook aber noch 30 Tage, bis es das Konto endgültig löscht. Loggt sich der Nutzer binnen dieser Frist nochmal in seinen Account ein, wird der Löschvorgang abgebrochen. Bis alle Beiträge von der Plattform gelöscht werden, kann es insgesamt 90 Tage dauern. Währenddessen können andere Personen aber nicht mehr auf die Beiträge zugreifen, verspricht das Netzwerk.

Wer nur eine Pause einlegen möchte, kann sein Konto vorübergehend deaktivieren. Dann wird das Profil anderen zwar nicht mehr angezeigt, der Nachrichtendienst Messenger sowie die Login-Funktion bei anderen Diensten funktionieren aber weiterhin.

Die Silhouette einer Frau vor den App-Symbolen von Socialmedia Apps. | Bildquelle: picture alliance / dpa Themendie
galerie

Theoretisch ist es einfach, soziale Medien zu verlassen - in der Praxis gestaltet sich Abgang allerdings häufig kompliziert.

Wie funktioniert der Abgang von Twitter?

Zum Löschen des Twitter-Accounts müssen sich Nutzer per Browser einloggen, dann in den Einstellungen auf "Einstellungen und Datenschutz" gehen und dort ganz unten auf "Deinen Account deaktivieren" klicken.

Anschließend auf "Deaktivieren" klicken, Passwort eingeben und nochmal "Deaktivieren" klicken. Auch Twitter räumt den Nutzern eine 30-Tages-Frist ein, in der sie es sich nochmal anders überlegen können, bevor die Daten endgültig gelöscht werden.

Verschwinden die Accounts wirklich aus dem Netz?

Das Internet vergisst nicht. Selbst wenn das Profil nicht mehr über Facebook oder Twitter aufrufbar ist, können einzelne Beiträge noch einige Zeit auffindbar sein. So könnten Inhalte etwa über den Zwischenspeicher von Suchmaschinen wie Google oder Bing noch verfügbar sein.

Bei Facebook haben andere Nutzer auch weiterhin Zugriff auf empfangene Nachrichten. Und natürlich könnten andere Nutzer Beiträge auf ihrer Festplatte abgespeichert haben.

Über dieses Thema berichtete Bayern 3 - und Du mittendrin am 07. Januar 2019 um 15:00 Uhr.

Darstellung: