Berliner Mauer Denkmal

Multimedia-Dossier Die Wende - 25 Jahre Mauerfall

Stand: 09.11.2014 19:55 Uhr

Eintauchen in die Zeit der friedlichen Revolution - wer das noch einmal möchte, muss sich nur die Videos und Bilder von 1989 anschauen. Berichte aus Tagesschau und Tagesthemen, Fotos aus DDR-Zeiten, rückblickende Interviews und Reden rufen die Ereignisse wach.

Rückblick in 140 Zeichen

Bilder, die die Welt bewegten

Proteste, Demonstrationen, Flucht - von der ersten Phase der friedlichen Revolution bis zur Öffnung der Mauer zeigen diese Filme aus der Tagesschau und den Tagesthemen, was damals die ganze Welt bewegte.

Fernsehen als Fluchthelfer

Einer der spektakulärsten Beiträge in den Tagesthemen zeigte im August 1989 die Flucht einer Gruppe junger DDR-Bürger über die ungarisch-österreichische Grenze. Aber den Redakteuren in der ARD-Redaktion in Hamburg war bewusst, dass auch ihre tägliche aktuelle Berichterstattung für die Menschen in der DDR wichtig war.

Die Macht der Masse

Revolution, Freiheit, Zeitenwende - große Worte fallen, wenn es um das Jahr 1989 geht. Und sie treffen tatsächlich zu. Der Mauerfall ist einfach umwerfend und dramatisch. Wer die Bilder von damals anschaut, wird wie in einem Zeittunnel zurückkatapultiert, große Gefühle inbegriffen. 

Bilderstrecke

Deutsch-deutsche Grenzorte damals und heute

Bilderstrecke

Weißt du noch ...? Leben in der DDR

Die Schwedin Carina Dedering über ihre Zeit in der DDR

An den Geschmack von Soljanka und Zwiebelmettwurst erinnert sie sich noch, aber auch daran, die Zimmer nach Stasi-Wanzen abgesucht zu haben: Sechs Jahre lang lebte die Schwedin Carina Dedering in der DDR. Als Lehrerin unterrichtete sie die Kinder vieler in Rostock arbeitender Landsleute in einer schwedischen Schule - bis zum Mauerfall.

Hans-Dietrich Genscher über Angst, Proteste und Vertrauen

"... Ihre Ausreise möglich geworden ist." So endet der berühmte Satz Genschers, der vor 25 Jahren auf dem Balkon der Prager Botschaft im Jubel der Menschen unterging. Gänsehautgefühl - immer noch, selbst für den routinierten Außenpolitiker Hans-Dietrich Genscher. Im Interview mit den Tagesthemen blickt er zurück.

Kurt Masur über die Macht des DDR-Staates

"Wir sind das Volk!" und "Keine Gewalt!" - am 9. Oktober 1989 gingen in Leipzig 70.000 Menschen auf die Straße. Dass die Lage nicht eskalierte, war auch das Verdienst von Gewandhauskapellmeister Kurt Masur, der mit anderen Prominenten über den Stadtfunk zur Zurückhaltung aufrief. Im Interview mit Thomas Roth erinnert er sich.

Joachim Gauck über die Verteidigung der Demokratie

"Es war magisch und irdisch zugleich", beschreibt Gauck den 9. Oktober 1989. "Hier und heute sagen wir es noch einmal ganz deutlich: kein 9. November ohne den 9. Oktober. Vor der Einheit kam die Freiheit." Sichtlich bewegt hat Bundespräsident Joachim Gauck am 9. Oktober bei einem Festakt in Leipzig die friedliche Revolution vor 25 Jahren gewürdigt und an das Unrecht in der DDR erinnert.