Kramp-Karrenbauer bei ihrer Vereidigung | Bildquelle: REUTERS

Ministerin Kramp-Karrenbauer Eine etwas andere Vereidigung

Stand: 24.07.2019 12:38 Uhr

Es ist parlamentarische Sommerpause und der Bundestag eine Baustelle. Darum läuft die Vereidigung von Verteidigungsministerin Kramp-Karrenbauer anders als üblich ab.

Von Christopher Jähnert, ARD-Hauptstadtstudio

Es muss schnell gehen. Die neue Verteidigungsministerin Annegret Kramp-Karrenbauer ist zwar schon seit einer Woche ernannt, vereidigt ist sie aber nicht. Und das darf nicht warten - das ist nicht nur der Bundeskanzlerin wichtig. Angela Merkel machte deutlich: "Bei der Bedeutung des Verteidigungsressorts weist uns die gesamte Literatur darauf hin, dass eine baldmöglichste Vereidigung stattfinden sollte. Zumal die Bundeswehr eine Parlamentsarmee ist."

Amtseid der neuen Verteidigungsministerin Annegret Kramp-Karrenbauer
Sondersitzung Bundestag 12:00 Uhr, 24.07.2019

Download der Videodatei

Wir bieten dieses Video in folgenden Formaten zum Download an:

Hinweis: Falls die Videodatei beim Klicken nicht automatisch gespeichert wird, können Sie mit der rechten Maustaste klicken und "Ziel speichern unter ..." auswählen.

Video einbetten

Nutzungsbedingungen Embedding Tagesschau: Durch Anklicken des Punktes „Einverstanden“ erkennt der Nutzer die vorliegenden AGB an. Damit wird dem Nutzer die Möglichkeit eingeräumt, unentgeltlich und nicht-exklusiv die Nutzung des tagesschau.de Video Players zum Embedding im eigenen Angebot. Der Nutzer erkennt ausdrücklich die freie redaktionelle Verantwortung für die bereitgestellten Inhalte der Tagesschau an und wird diese daher unverändert und in voller Länge nur im Rahmen der beantragten Nutzung verwenden. Der Nutzer darf insbesondere das Logo des NDR und der Tageschau im NDR Video Player nicht verändern. Darüber hinaus bedarf die Nutzung von Logos, Marken oder sonstigen Zeichen des NDR der vorherigen Zustimmung durch den NDR.
Der Nutzer garantiert, dass das überlassene Angebot werbefrei abgespielt bzw. dargestellt wird. Sofern der Nutzer Werbung im Umfeld des Videoplayers im eigenen Online-Auftritt präsentiert, ist diese so zu gestalten, dass zwischen dem NDR Video Player und den Werbeaussagen inhaltlich weder unmittelbar noch mittelbar ein Bezug hergestellt werden kann. Insbesondere ist es nicht gestattet, das überlassene Programmangebot durch Werbung zu unterbrechen oder sonstige online-typische Werbeformen zu verwenden, etwa durch Pre-Roll- oder Post-Roll-Darstellungen, Splitscreen oder Overlay. Der Video Player wird durch den Nutzer unverschlüsselt verfügbar gemacht. Der Nutzer wird von Dritten kein Entgelt für die Nutzung des NDR Video Players erheben. Vom Nutzer eingesetzte Digital Rights Managementsysteme dürfen nicht angewendet werden. Der Nutzer ist für die Einbindung der Inhalte der Tagesschau in seinem Online-Auftritt selbst verantwortlich.
Der Nutzer wird die eventuell notwendigen Rechte von den Verwertungsgesellschaften direkt lizenzieren und stellt den NDR von einer eventuellen Inanspruchnahme durch die Verwertungsgesellschaften bezüglich der Zugänglichmachung im Rahmen des Online-Auftritts frei oder wird dem NDR eventuell entstehende Kosten erstatten
Das Recht zur Widerrufung dieser Nutzungserlaubnis liegt insbesondere dann vor, wenn der Nutzer gegen die Vorgaben dieser AGB verstößt. Unabhängig davon endet die Nutzungsbefugnis für ein Video, wenn es der NDR aus rechtlichen (insbesondere urheber-, medien- oder presserechtlichen) Gründen nicht weiter zur Verbreitung bringen kann. In diesen Fällen wird der NDR das Angebot ohne Vorankündigung offline stellen. Dem Nutzer ist die Nutzung des entsprechenden Angebotes ab diesem Zeitpunkt untersagt. Der NDR kann die vorliegenden AGB nach Vorankündigung jederzeit ändern. Sie werden Bestandteil der Nutzungsbefugnis, wenn der Nutzer den geänderten AGB zustimmt.

Einverstanden

Zum einbetten einfach den HTML-Code kopieren und auf ihrer Seite einfügen.

Rede, Aussprache, Ausschüsse

Und deshalb müssen die Abgeordneten anreisen - für effektiv ein paar Stunden - vor allem für diese, zugegeben etwas längeren, anderthalb Sätze:

"Ich schwöre, dass ich meine Kraft dem deutschen Volke widmen, seinen Nutzen mehren, Schaden von ihm wenden, das Grundgesetz und die Gesetze des Bundes wahren und verteidigen, meine Pflichten gewissenhaft erfüllen und Gerechtigkeit gegen jedermann üben werde. So wahr mir Gott helfe."

Kramp-Karrenbauer will immerhin eine Rede halten und anschließend folgt eine Aussprache. Etwas mehr als eine Stunde ist für die Sitzung angesetzt. Und es finden einige Ausschüsse statt.

Mindestens die Hälfte

Trotzdem: Die ganze Aktion ist nicht kostenlos zu haben. Denn die Abgeordneten sind im Wahlkreis oder irgendwo auf der Welt im Urlaub. Für die Flugtickets und Fahrtkosten kommt der Bundestag auf. Wie teuer das wird, lässt sich aber schlecht schätzen.

Warum müssen eigentlich alle Abgeordneten nach Berlin? Weil das Grundgesetz es vorschreibt. Neue Bundesminister müssen ihren Amtseid vor dem Bundestag leisten. Und der muss dazu beschlussfähig sein. Also: Von den 709 Abgeordneten muss die Hälfte im Plenum sitzen, sonst zählt das alles nicht. Die Fraktionen geben sich deshalb Mühe, dass so viele Parlamentarier wie möglich dabei sind. Ob alle anwesend sein werden, ist aber fraglich. Wer nicht kommt, muss so etwas wie eine Strafe zahlen beziehungsweise ihm werden 100 bis 200 Euro von der Kostenpauschale abgezogen.

Tom Schneider, ARD Berlin, über die Amtsvereidigung der neuen Verteidigungsministerin
tagesschau24 11:00 Uhr, 24.07.2019

Download der Videodatei

Wir bieten dieses Video in folgenden Formaten zum Download an:

Hinweis: Falls die Videodatei beim Klicken nicht automatisch gespeichert wird, können Sie mit der rechten Maustaste klicken und "Ziel speichern unter ..." auswählen.

Video einbetten

Nutzungsbedingungen Embedding Tagesschau: Durch Anklicken des Punktes „Einverstanden“ erkennt der Nutzer die vorliegenden AGB an. Damit wird dem Nutzer die Möglichkeit eingeräumt, unentgeltlich und nicht-exklusiv die Nutzung des tagesschau.de Video Players zum Embedding im eigenen Angebot. Der Nutzer erkennt ausdrücklich die freie redaktionelle Verantwortung für die bereitgestellten Inhalte der Tagesschau an und wird diese daher unverändert und in voller Länge nur im Rahmen der beantragten Nutzung verwenden. Der Nutzer darf insbesondere das Logo des NDR und der Tageschau im NDR Video Player nicht verändern. Darüber hinaus bedarf die Nutzung von Logos, Marken oder sonstigen Zeichen des NDR der vorherigen Zustimmung durch den NDR.
Der Nutzer garantiert, dass das überlassene Angebot werbefrei abgespielt bzw. dargestellt wird. Sofern der Nutzer Werbung im Umfeld des Videoplayers im eigenen Online-Auftritt präsentiert, ist diese so zu gestalten, dass zwischen dem NDR Video Player und den Werbeaussagen inhaltlich weder unmittelbar noch mittelbar ein Bezug hergestellt werden kann. Insbesondere ist es nicht gestattet, das überlassene Programmangebot durch Werbung zu unterbrechen oder sonstige online-typische Werbeformen zu verwenden, etwa durch Pre-Roll- oder Post-Roll-Darstellungen, Splitscreen oder Overlay. Der Video Player wird durch den Nutzer unverschlüsselt verfügbar gemacht. Der Nutzer wird von Dritten kein Entgelt für die Nutzung des NDR Video Players erheben. Vom Nutzer eingesetzte Digital Rights Managementsysteme dürfen nicht angewendet werden. Der Nutzer ist für die Einbindung der Inhalte der Tagesschau in seinem Online-Auftritt selbst verantwortlich.
Der Nutzer wird die eventuell notwendigen Rechte von den Verwertungsgesellschaften direkt lizenzieren und stellt den NDR von einer eventuellen Inanspruchnahme durch die Verwertungsgesellschaften bezüglich der Zugänglichmachung im Rahmen des Online-Auftritts frei oder wird dem NDR eventuell entstehende Kosten erstatten
Das Recht zur Widerrufung dieser Nutzungserlaubnis liegt insbesondere dann vor, wenn der Nutzer gegen die Vorgaben dieser AGB verstößt. Unabhängig davon endet die Nutzungsbefugnis für ein Video, wenn es der NDR aus rechtlichen (insbesondere urheber-, medien- oder presserechtlichen) Gründen nicht weiter zur Verbreitung bringen kann. In diesen Fällen wird der NDR das Angebot ohne Vorankündigung offline stellen. Dem Nutzer ist die Nutzung des entsprechenden Angebotes ab diesem Zeitpunkt untersagt. Der NDR kann die vorliegenden AGB nach Vorankündigung jederzeit ändern. Sie werden Bestandteil der Nutzungsbefugnis, wenn der Nutzer den geänderten AGB zustimmt.

Einverstanden

Zum einbetten einfach den HTML-Code kopieren und auf ihrer Seite einfügen.

"Schwimmen sie nicht zu weit raus"

Übrigens ist das nicht das erste Mal, dass die Abgeordneten aus dem Urlaub zurückmüssen. 2015, auf dem Höhepunkt der Griechenland-Krise, war das schon mal der Fall. Das kam da allerdings nicht so überraschend wie heute. Schon zu Beginn der Sommerpause hatte der damalige Bundestagspräsident Norbert Lammert einen Hinweis gegeben: "Schwimmen sie nicht zu weit raus. Vielleicht wäre es auch zu überlegen, Kurzurlaube in Berlin in fußläufiger Entfernung zum Reichstagsgebäude für die diesjährige Sommerpause einzuplanen, um für alle Eventualitäten gerüstet zu sein."

Apropos Reichstagsgebäude: Auch da läuft es heute anders als üblich, weil der Plenarsaal nicht zur Verfügung steht. Der wird renoviert - es wird ein neuer Teppichboden verlegt und neue Technik wird eingebaut. Deshalb ziehen alle Abgeordneten ein paar Meter weiter in die Nachbarschaft - ins Paul-Löbe-Haus. Dort wird ein Plenarsaal nachgebaut. Alles für einen Tag.

Im Paul-Löbe-Haus wurde ein Plenarsaal nachgebaut. | Bildquelle: REUTERS
galerie

Im Paul-Löbe-Haus wurde ein Plenarsaal nachgebaut.

Über dieses Thema berichtete das Morgenmagazin am 24. Juli 2019 um 05:39 Uhr.

Korrespondent

Christopher Jähnert | Bildquelle: Jens Jeske/www.jens-jeske.de Logo SWR

Christopher Jähnert, SWR

Darstellung: