Helge Braun | dpa

Nachfolge von Parteichef Laschet Braun will für CDU-Vorsitz kandidieren

Stand: 11.11.2021 16:47 Uhr

Im Rennen um den Posten des CDU-Chefs wirft Kanzleramtsminister Braun seinen Hut in den Ring. Das bestätigte sein Landesverband. Als weitere mögliche Kandidaten gelten Merz und Röttgen. Röttgen will sich morgen öffentlich äußern.

Kanzleramtsminister Helge Braun hat seine Bewerbung um die Nachfolge von Parteichef Armin Laschet angekündigt. Braun werde der Landespartei in Hessen morgen bei einer Landesvorstandssitzung die Gründe für seine Bewerbung vorstellen, sagte ein Sprecher der hessischen CDU-Landtagsfraktion. Offiziell nominiert werde er durch seinen Heimatkreisverband in Gießen.

Der 49-jährige Braun gilt als enger Vertrauter der scheidenden Bundeskanzlerin Angela Merkel, der er seit März 2018 als Kanzleramtsminister dient. Dem Bundestag gehört er seit 2002 an. Braun ist studierter Mediziner, er spielte eine wichtige Rolle bei der Gestaltung von Merkels Corona-Politik.

Noch im Rennen: Merz und Röttgen

Als weitere mögliche Kandidaten für den CDU-Vorsitz gelten die Bundestagsabgeordneten Friedrich Merz und Norbert Röttgen. Röttgen ließ für morgen Vormittag eine Pressekonferenz ankündigen zum Thema "Kandidatur für den Vorsitz der CDU Deutschlands". Nach Informationen der Nachrichtenagentur dpa will er dort seine Kandidatur offiziell bekanntgeben. Bundesgesundheitsminister Jens Spahn hatte am Vortag seinen Verzicht auf eine neuerliche Kandidatur erklärt.

Anwärter auf die Nachfolge von CDU-Chef Armin Laschet können sich noch bis zum 17. November melden. Sie benötigen dafür die Unterstützung eines Landes- oder Bezirksverbands. Im Dezember soll ein Mitgliederentscheid über die Kandidaten stattfinden. Erhält kein Kandidat die absolute Mehrheit, ist ein Stichentscheid der Basis geplant. Offiziell ins Amt gewählt werden soll der neue Parteichef auf einem Parteitag am 21. und 22. Januar in Hannover.

Über dieses Thema berichteten die tagesthemen am 11. November 2021 um 22:15 Uhr.