Ein Bembel mit 670 Litern Fassungsvermögen steht im fertiggestellten Apfelweinmuseum in Hanau, das in diesem Jahr eröffenen soll. | dpa

Immaterielles Kulturerbe UNESCO würdigt Apfelweinkultur

Stand: 09.03.2022 20:03 Uhr

Fünf weitere Traditionen werden in die deutsche Kulturerbe-Liste aufgenommen. Die Apfelweinkultur, die Trakehner Zucht, das Pflasterer-Handwerk und der Willibaldsritt. Das Brieftaubenwesen schaffte es im zweiten Anlauf auf die Liste.

Die handwerkliche Apfelweinkultur, die Trakehner Zucht, der Willibaldsritt in Jesenwang und das Brieftaubenwesen zählen nun zum Immateriellen Kulturerbe in Deutschland. Das haben die Kulturministerkonferenz und die Beauftragte der Bundesregierung für Kultur und Medien beschlossen. Zudem wurde das Pflasterer- und Steinsetzer-Handwerk als Modellprogramm für den Erhalt Immateriellen Kulturerbes gewürdigt.

"Fertigkeiten um die Bewirtschaftung von Streuobstwiesen"

Die Apfelweinkultur verbinde Fertigkeiten um die Bewirtschaftung von Streuobstwiesen mit Wissen und Können der Apfelweinherstellung und den dazugehörigen Bräuchen, teilte die UNESCO mit. Bei der Zucht der Reitpferdeart Trakehner hoben die Fachleute das spezifische Wissen und Können rund um die Trakehner Pferde hervor.

Beim alljährlichen Willibaldsritt im oberbayerischen Jesenwang reiten laut UNESCO-Kommission Hunderte Menschen mit ihren Pferden in einer feierlichen Prozession durch eine Kirche.

Bei den Brieftauben lobte die UNESCO, dass sich der Verband Deutscher Brieftaubenzüchter einem Dialog mit Tierschutzorganisationen geöffnet habe, "um strittigen Punkten der Praktik stärker gerecht zu werden". Das Brieftaubenwesen hat die Aufnahme erst im zweiten Anlauf geschafft. Die erste Bewerbung war 2018 von der Kultusministerkonferenz noch abgelehnt worden. Die Auswahlkommission hatte damals unter anderem eine mangelnde Auseinandersetzung mit gesellschaftlichen Kontroversen um Tierhaltung und -nutzung bemängelt.

Auch die Friedhofskultur zählt bereits dazu

Damit zeugten nun insgesamt 131 Einträge im bundesweiten Verzeichnis von der Vielfalt des kulturellen Lebens in Deutschland. Zum Immateriellen Kulturerbe der UNESCO zählen lebendige Traditionen aus den Bereichen Tanz, Theater, Musik, mündliche Überlieferungen, Naturwissen und Handwerkstechniken. Dazu zählen in Deutschland die Theater- und Orchesterlandschaft, die Passionsspiele Oberammergau, die Friedhofskultur oder das Schützenwesen.