Annalena Baerbock und Robert Habeck | REUTERS

Regierungsbildung Grüne wollen Ampel-Koalition sondieren

Stand: 06.10.2021 10:39 Uhr

Das Ziel lautet Ampel-Koalition: Die Grünen haben der FDP vorgeschlagen, gemeinsam in Sondierungen mit der SPD einzusteigen. Parallelsondierungen mit der Union soll es nicht geben - eine Jamaika-Koalition schlossen die Grünen dennoch nicht aus.

Die Grünen wollen in Dreier-Sondierungsgespräche mit SPD und FDP einsteigen. Parteivorsitzende Annalena Baerbock sagte, das habe man der FDP vorgeschlagen. Deutschland stehe vor großen Herausforderungen, die rasch angepackt werden müssten, deshalb seien die Grünen der Überzeugung, "dass sich dieses Land keine lange Hängepartie leisten kann".

Grünen-Co-Chef Robert Habeck sagte, es solle keine Parallelverhandlungen mit der Union geben, allerdings schloss er eine Jamaika-Koalition auch nicht aus.

Mit SPD und FDP seien aber die größten inhaltlichen Schnittmengen denkbar. Dies gelte vor allem für den Bereich der Gesellschaftspolitik. "Denkbar heißt aber ausdrücklich, dass der Keks noch lange nicht gegessen ist." Es gebe erhebliche offene Stellen und Differenzen, dies betreffe sowohl Grüne und FDP als auch Grüne und SPD.

Kein Zeitrahmen

Einen konkreten Zeitrahmen für Sondierungen über eine Ampel-Koalition nannte er nicht. Am Ende müsse eine politische Entscheidung der Parteien stehen, ob es weitergehen solle.

Die Grünen warteten nun ab, wie die FDP sich zu dem Vorschlag positioniere. Die Liberalen wollen sich noch am Vormittag öffentlich äußern.

Nach der Bundestagswahl hatten die Grünen und die FDP erst miteinander und anschließend getrennt jeweils mit der SPD sowie mit CDU und CSU mögliche Kompromisslinien ausgelotet.

Über dieses Thema berichtete Deutschlandfunk am 06. Oktober 2021 um 10:00 Uhr.