Ein Mann sitzt in der Übernachtungsstätte Pik As in seinem Zimmer.  | picture alliance / Markus Scholz

Schätzungen für 2020 Mehr Wohnungslose in Deutschland

Stand: 21.12.2021 13:46 Uhr

Im vergangenen Jahr waren in Deutschland nach Schätzungen der Wohnungslosenhilfe 256.000 Menschen ohne reguläre eigene Wohnung - etwa ein Fünftel von ihnen lebte auf der Straße. Die Lage habe sich wohl auch wegen der Pandemie verschlechtert.

Im Jahr 2020 lebten in Deutschland 256.000 Menschen ohne eine eigene Wohnung mit Mietvertrag. Davon waren etwa 45.000 obdachlos. Das teilte die Bundesarbeitsgemeinschaft Wohnungslosenhilfe mit. 2018 wurden noch 237.000 Wohnungslose gezählt.

Dazu kämen noch rund 160.000 Flüchtlinge, die in Gemeinschaftsunterkünften oder anderen Unterkünften leben würden. 2018 lag diese Zahl noch bei 440.000, seitdem seien aber nicht mehr so viele geflüchtete Menschen neu nach Deutschland gekommen.

Mehr Wohnungslose durch Corona

Laut Schätzungen sind etwa 20.000 der Wohnungslosen Kinder oder minderjährige Jugendliche. Zwei Drittel sind Männer, ein Drittel Frauen. Etwa jeder dritte Wohnungslose hat keine deutsche Staatsbürgerschaft. Für die Gruppe wohnungsloser anerkannter Geflüchteter seien keine entsprechenden soziodemografischen Daten verfügbar.

Aufgrund der Corona-Pandemie gebe es mehr Obdachlose und Menschen ohne eigene Wohnung, schätzt die Bundesarbeitsgemeinschaft. Viele Hilfseinrichtungen hätten ihre Angebote zu Unterkünften und Beratungen verkleinern müssen, sagte die Geschäftsführerin Werena Rosenke.

Alleinstehende und kinderreiche Paare

Die meisten Menschen ohne eigene Wohnung seien alleinstehend, hieß es. Insbesondere einkommensarme Ein-Personen-Haushalte, Alleinerziehende sowie kinderreiche Paare seien von Wohnungslosigkeit bedroht.

Es fehlten in Deutschland besonders billige Wohnungen für diese Gruppe, ebenso wie für alleinerziehende Frauen. Rosenke betonte: "Mit 100.000 Sozialwohnungen pro Jahr - wie von der Ampelregierung versprochen - kann dem Mangel an bezahlbaren Wohnungen nicht ausreichend entgegengesteuert werden. Zusätzlich zu den Sozialwohnungen werden weitere 100.000 bezahlbare Wohnungen benötigt."

Über dieses Thema berichtete Inforadio am 21. Dezember 2021 um 12:44 Uhr.