Frank-Walter Steinmeier | AFP

Steinmeier-Statement vor Lockdown "Wir werden diese Krise überwinden"

Stand: 14.12.2020 12:13 Uhr

Mit eindringlichen Worten hat Bundespräsident Steinmeier dazu aufgefordert, dass alle ihren Beitrag im Kampf gegen die Corona-Pandemie leisten. Jetzt gehe es darum, Leben zu retten, sagte er mit Blick auf den Lockdown.

Bundespräsident Frank-Walter Steinmeier hat sich überzeugt gezeigt, dass die Corona-Krise mit gegenseitiger Solidarität und Rücksichtnahme überwunden werden kann. "Die kommenden Wochen sind eine Prüfung für uns alle", sagte das Staatsoberhaupt in einer kurzen Ansprache in Berlin. "Wir sind ein starkes Land, weil in dieser schweren Krise so viele Menschen füreinander da sind und über sich hinauswachsen."

Ausdrücklich unterstützte der Bundespräsident die von Bund und Länder beschlossenen Maßnahmen zu einem harten Lockdown ab Mittwoch. "Was jetzt zählt, ist, Gesundheit zu erhalten und Menschenleben zu retten", so Steinmeier. "Von Mittwoch an wird deshalb unser öffentliches und unser privates Leben so stark eingeschränkt wie noch nie in der Geschichte der Bundesrepublik", sagte er weiter.

"Die Lage ist bitterernst"

Dies sei aber nötig. "Die Lage ist bitterernst", fügte er hinzu. Es dürfe nicht so weit kommen, dass das Gesundheitssystem kollabiere, mahnte er mit Blick auf die steigende Zahl von Corona-Intensivpatienten. Deshalb sei eine drastische Verringerung aller Kontakte und der Verzicht auf viele Treffen über die Feiertage nötig: "Feiern lassen sich nachholen, über Geschenke freuen sich Freunde und Verwandte auch später noch."

Die nun nötigen Einschränkungen würden sicherlich wirtschaftliche Existenzen gefährden, einsam machen und aufs Gemüt drücken. "Wir sind jedoch dem Virus nicht schicksalhaft ausgeliefert. Es hängt an uns", mahnte Steinmeier.

"Es muss gelingen. Es wird gelingen"

Er sei sicher, dass Deutschland diese Krise überwinden werde, zumal es mit dem Impfstoff Hoffnung gebe. "Wir werden diese Krise überwinden. Es muss gelingen. Es wird gelingen", sagte er.

Denen, die am liebsten nichts mehr von Corona hören wollten, sage er: "Lassen Sie uns an die Gefährdeten denken, die Erkrankten, diejenigen, die auf den Intensivstationen um ihr Leben kämpfen." Ärzte und Pfleger kämpften bis zur Erschöpfung gegen das Virus und setzten dabei auch ihre eigene Gesundheit aufs Spiel, betonte Steinmeier.

Über dieses Thema berichtete die tagesschau am 14. Dezember 2020 um 12:00 Uhr.