Ein Neun-Euro-Ticket ist vor einem Fahrkartenautomaten zu sehen. | dpa
FAQ

Verkaufsstart So kommt man an das 9-Euro-Ticket

Stand: 23.05.2022 11:06 Uhr

Seit heute kann das 9-Euro-Ticket bei der Deutschen Bahn und Verkehrsverbünden gekauft werden. Wo ist es erhältlich, was ist mit Kindern - und mit welchen Zügen können Reisende fahren? Was man über das Ticket wissen muss.

Wie verlief der Start des 9-Euro-Tickets bisher?

Allein in den frühen Morgenstunden am Montag sind nach Angaben eines Konzernsprechers über die digitalen Kanäle der Bahn rund 50.000 Tickets verkauft worden. Am Morgen war die Seite aufgrund der hohen Nachfrage immer wieder überlastet.

In Hamburg, wo der HVV schon am Freitag mit dem Online-Verkauf begonnen hatte, wurden in den ersten 24 Stunden nach Verkaufsstart 56.000 9-Euro-Tickets über die App und den Online Shop des Hamburger Verkehrsverbunds geordert - das berichtete die "Bild am Sonntag".

Warum gibt es das Ticket?

Die Bundesregierung will mit dem 9-Euro-Ticket die gestiegenen Energiekosten abfedern. Gleichzeitig sollen mit dem Ticket auch mehr Menschen zum Bahnfahren gebracht werden.

Die Fahrkarte soll einen Monat lang gültig sein und wird von Juni bis August angeboten. Der Bund finanziert den niedrigen Ticket-Preis mit 2,5 Milliarden Euro, die Umsetzung müssen Länder und Kommunen aber selbstständig organisieren.

Wo gibt es das Ticket?

Buchbar sind die Tickets seit heute über die App DB-Navigator sowie sämtliche andere digitale Bahn-Kanäle. Zudem sind sie an den rund 5500 Fahrkartenautomaten der Deutschen Bahn und in den mehr als 400 DB Reisezentren in Bahnhöfen erhältlich. Es ist nicht übertragbar.

Der Verband Deutscher Verkehrsunternehmen (VDV) arbeitet derzeit mit den Verbünden und Unternehmen zudem an einer gemeinsamen, einheitlichen App, über die das Ticket ebenfalls erhältlich sein soll. Wann die Ticket-App fertig sein wird, ist noch unklar. Sie soll aber noch vor dem 1. Juni zum Download bereit stehen, hieß es vom VDV. In einigen Regionen wird das Ticket bereits seit einigen Tagen verkauft.

Die Sondertickets gelten jeweils im Juni, Juli und August. Nicht möglich sind also gleitende Vier-Wochen-Zeiträume, etwa von Mitte Juli bis Mitte August. Der Preis von neun Euro gilt pro Monat. Die Tickets können auch für alle drei Monate auf einen Schlag gekauft werden, wie es bei der Deutschen Bahn heißt.

Welche Züge können genutzt werden?

Fahren können die Inhaber damit bundesweit in allen Bussen, Straßenbahnen, U-Bahnen, S-Bahnen und Zügen des Nah- und Regionalverkehrs - egal ob von der Deutschen Bahn oder anderen Anbietern. Das Ticket gilt nur für die Zweite Klasse. Nicht genutzt werden kann der Fernverkehr mit ICE, Intercity und Eurocity, den grünen Flixzügen und Fernbussen. Reservierungsmöglichkeiten gibt es in der Regel nur im Fernverkehr - und dort ist das 9-Euro-Ticket nicht gültig.

Was ist mit denen, die bereits ein Abo haben?

Wer schon ein Monats- oder Jahresabo hat, soll in den drei Monaten nur mit neun Euro belastet werden. Die Abonnenten werden von ihrem Anbieter oder dem Verkehrsverbund informiert, wie die Verrechnung konkret aussieht: über eine Reduzierung des Bankeinzugs oder per Erstattung der Differenz. Derartige Regeln sollen auch bei Semester- oder Jobtickets gelten. Einen Bahncard-Rabatt auf die neun Euro gibt es nicht.

Gilt das Ticket auch für Inhaber von Job-, Semester- oder Sozialtickets?

Ja. Ihre Abos und Semestertickets gelten laut VDV während der drei Monate bundesweit. Zudem sollen auch sie den Differenzbetrag erstattet bekommen. In welcher Form und vor allem wann die Rückerstattung erfolgt, ist vielerorts allerdings noch offen. Bis etwa die Uni-Verwaltungen die jeweiligen Abrechnungen vorgenommen haben, könnte es laut VDV bis zum Wintersemester dauern.

Was ist mit Kindern, Rädern und Hunden?

Um Fahrräder beispielsweise in den Regionalbahnen mitnehmen zu dürfen, muss eine zusätzliche Karte gekauft werden. Wenn für Abo-Inhaber eine Fahrradmitnahme in ihrem Abonnement vorgesehen ist, gilt dieser Vorteil aber "im jeweiligen Geltungsbereich" für sie auch von Juni bis August für neun Euro im Monat weiter, wie das Verkehrsministerium erklärt. 

Bei Kindern weist die Bahn darauf hin, dass diese unter sechs Jahren kostenfrei reisen und keine Fahrkarte benötigen. Sechs- bis 14-Jährige brauchen aber eine eigene Fahrkarte, also ein eigenes 9-Euro-Ticket.

Für Hunde kann laut Bahn grundsätzlich kein 9-Euro-Ticket erworben werden. Sie können demnach aber wie sonst auch üblich, gemäß der regulären Tarifbestimmungen des jeweiligen Verkehrsverbundes mitgenommen werden, gegebenenfalls mit einem separaten Ticket - abhängig beispielsweise davon, wie groß der Hund ist. Hier sollten sich Reisende also entsprechend informieren. Sitzplatzreservierungen sind beim 9-Euro-Ticket nicht vorgesehen.

Quelle: dpa/AFP

Über dieses Thema berichtete Deutschlandfunk Nova am 23. Mai 2022 um 06:50 Uhr.