Arbeitsunfähigkeitsbescheinigung | picture alliance / Sina Schuldt/

BKK-Auswertung Krankenstand weiter sehr hoch

Stand: 03.11.2022 12:17 Uhr

Laut einer BKK-Auswertung waren auch im September überdurchschnittlich viele Menschen in Deutschland krankgeschrieben. Der Anteil der Krankschreibungen wegen Corona ist demnach aber zurückgegangen.

Auch im September sind im Vergleich zu den Vorjahren deutlich mehr Menschen krankgeschrieben gewesen. Das teilte der Dachverband der Betriebskrankenkassen (BKK) mit. Demnach lag der Krankenstand unter den viereinhalb Millionen beschäftigten BKK-Mitgliedern bei 5,76 Prozent.

Die Septemberwerte der vergangenen zehn Jahre hatten stets zwischen 3,45 und 4,37 Prozent gelegen - und damit deutlich niedriger.

Doppelt so viele Atemwegserkrankungen

Wegen Atemwegserkrankungen wurden im September 1,11 Prozent der BKK-Versicherten krankgeschrieben - das ist mehr als das Doppelte der Septemberwerte der beiden Vor-Corona-Jahre 2018 und 2019. Damals waren 0,49 Prozent und 0,5 Prozent der BKK-Versicherten betroffen.

Eine Sonderauswertung zu Covid-19-Fällen ergab, dass die Krankschreibungen aufgrund von Corona-Infektionen in den vergangenen Monaten zurückgegangen sind. Auf 10.000 beschäftigte BKK-Mitglieder kamen im September etwa 74 gemeldete Corona-Erkrankte. Im August waren es noch rund 81 gewesen, im Juli lag die Zahl bei etwa 151 Infektionen.

Auch die Fehltage wegen Corona haben sich im Vergleich zum Juli halbiert. Im September lag diese Zahl bei etwa 524 Tagen auf 10.000 Mitglieder.

Über dieses Thema berichtete NDR Info am 28. Juli 2022 um 14:00 Uhr.