Die Schornsteine auf den Dächern der Häuser rauchen in der kalten Luft in Luthe-Wildenau/Bayern. | dpa

Dezemberhilfen Bund beginnt mit Auszahlung an Versorger

Stand: 01.12.2022 15:02 Uhr

Im Dezember übernimmt der Bund die Abschlagszahlungen für Gas- und Fernwärmekunden. Sie müssen dafür nichts tun. Die Versorger aber müssen Anträge stellen, um ihr Geld zu bekommen. 75 Prozent von ihnen haben das bisher getan.

Der Bund hat im Rahmen der Dezember-Soforthilfe für Gas- und Wärmekunden mit der Auszahlung der Erstattungen an die Energieversorger begonnen. Seit Antragsstart Mitte November hätten rund 75 Prozent der Energieversorger entsprechende Anträge gestellt. Da viele bereits geprüft seien, starteten die Auszahlungen am 1. Dezember, teilte das Bundeswirtschaftsministerium mit.

Es würden täglich weitere Anträge gestellt und geprüft - insgesamt sind rund 1500 Firmen der Gas- und Wärmeversorgung berechtigt. Zur Entlastung bei den hohen Energiekosten gibt es im Dezember eine Einmalzahlung für Gas- und Fernwärmekunden - zumindest für diejenigen, die direkt einen Vertrag mit einem Versorgungsunternehmen haben. Sie sind von der Abschlagszahlung befreit oder bekommen eine Gutschrift.

Verbraucher müssen keine Anträge stellen

Wenn Mieter die Versorgung über ihre Vermieter regeln, wird die Dezember-Entlastung mit der nächsten jährlichen Heizkostenabrechnung weitergegeben. Profitieren sollen Haushalte und kleinere Unternehmen. Diese müssten "nichts tun", wie das Ministerium noch einmal betonte, eine Antragstellung sei nicht nötig. Die Versorger regeln die Entlastung ihrerseits direkt mit dem Staat.

Über dieses Thema berichtete Inforadio am 01. Dezember 2022 um 06:05 Uhr.