Lothar Wieler | dpa

Corona-Pandemie Inzidenz steigt, doch was zählt der Wert?

Stand: 28.07.2021 08:20 Uhr

Seit drei Wochen steigt der Wert der Sieben-Tage-Inzidenz in Deutschland - heute auf 15,0. RKI-Chef Wieler plädiert dafür, die Inzidenz als Leitindikator beizubehalten. Doch das ist umstritten.

Der Chef des Robert Koch-Instituts (RKI), Lothar Wieler, hat sich dafür ausgesprochen, weiterhin die Inzidenz als "Leitindikator" für die Entwicklung in der Corona-Pandemie zu betrachten. Bei einer Schaltkonferenz zwischen Kanzleramtschef Helge Braun und den Chefs der Staatskanzleien der Länder am Montag präsentierte er ein Papier, in dem er unter anderem dafür plädiert, an der Niedrig-Inzidenz-Strategie festzuhalten. Das Papier liegt der Nachrichtenagentur dpa vor. Zuvor hatte die "Bild"-Zeitung darüber berichtet.

Mit seiner Auffassung widerspricht Wieler sowohl Bundesgesundheitsminister Jens Spahn (CDU), der vor einigen Wochen erklärt hatte, dass der Inzidenzwert an Aussagekraft verliere, weil die gefährdeten Gruppen geimpft seien und es deshalb weniger Krankenhauseinweisungen gebe. Auch viele Ländervertreter sind mit Wielers Ansicht nicht einverstanden.

Die Inzidenz war in der Pandemie bisher Grundlage für viele Corona-Einschränkungen, etwa im Rahmen der Ende Juni ausgelaufenen "Bundesnotbremse". Debattiert wird nun, ob künftig weitere Werte wie Krankenhauseinweisungen stärker berücksichtigt werden sollen.

Braun erklärte demnach die Frage, welche Bedeutung die Inzidenz künftig haben soll, zur Richtungsentscheidung. Bund und Länder sollten bis zur nächsten Ministerpräsidentenkonferenz am 10. August entscheiden, ob sie ausschließlich dem Ziel folgen, eine Überlastung des Gesundheitssystems zu verhindern - oder ob sie anstreben, die Nachverfolgung der Corona-Infektionen sicherzustellen und somit die Inzidenz niedrig zu halten. 

Inzidenz bei 15,0

Wieler warnte demnach auch in der Schaltkonferenz, dass "die vierte Welle" begonnen habe. Die Zahl der Neuinfektionen nimmt in den vergangenen Wochen wieder zu - auch durch Reiserückkehrer, weshalb die Einreiseregeln wohl schon ab 1. August verschärft werden sollen, wie CSU-Chef Markus Söder in den tagesthemen betonte.

Aktuell vermeldet das RKI eine Sieben-Tage-Inzidenz von 15,0. Dieser Wert steigt seit drei Wochen an, gestern lag er bei 14,5. Am 6. Juli betrug er 4,9.

Die Gesundheitsämter in Deutschland meldeten dem RKI binnen eines Tages 2768 Corona-Neuinfektionen, so der Stand des RKI-Dashboards von 04.28 Uhr. Vor einer Woche hatte der Wert für Deutschland bei 2203 Ansteckungen gelegen. Binnen 24 Stunden wurden 21 Todesfälle verzeichnet, vor einer Woche waren es 19 Verstorbene gewesen.

Das RKI zählte seit Beginn der Pandemie 3.761.169 nachgewiesene Infektionen mit Sars-CoV-2. Die tatsächliche Gesamtzahl dürfte deutlich höher liegen, da viele Infektionen nicht erkannt werden. Die Zahl der Genesenen gab das RKI mit 3.649.100 an. Die Zahl der Menschen, die an oder unter Beteiligung einer nachgewiesenen Infektion mit Sars-CoV-2 gestorben sind, stieg auf 91.586.

Über dieses Thema berichtete tagesschau24 am 28. Juli 2021 um 11:12 Uhr.

IHRE MEINUNG

KOMMENTARE

avatar
Moderation 28.07.2021 • 10:50 Uhr

Schließung der Kommentarfunktion

Liebe User, um Ihre Kommentare zum Thema „Corona“ besser bündeln zu können, haben wir uns entschieden, die Kommentarfunktion in diesem Artikel zu schließen. Gern können Sie das Thema hier weiter diskutieren: https://meta.tagesschau.de/id/149513/mehr-als-die-haelfte-der-deutschen-... Viele Grüße Die Moderation