DeutschlandTrend

Blitzumfrage für ARD-DeutschlandTrend Klares Votum für Athen im Euro

Stand: 13.07.2015 21:13 Uhr

Eine klare Mehrheit der Deutschen spricht sich für einen Verbleib Griechenlands im Euro aus. Das geht aus einer Blitzumfrage für den ARD-DeutschlandTrend hervor. Gleichzeitig glaubt nur eine Minderheit, dass Athen die Reformen auch wirklich umsetzen wird.

Nach dem Verhandlungsmarathon und der Einigung auf ein drittes Hilfspaket zwischen Griechenland und den internationalen Geldgebern spricht sich eine klare Mehrheit der Deutschen für einen Verbleib des Landes im Euro aus. 62 Prozent der Menschen, die für den ARD-DeutschlandTrend in einer Blitzumfrage befragt wurden, sind dafür, dass Griechenland in der Gemeinschaftswährung bleibt. Nur eine Minderheit von 32 Prozent sind für einen Grexit. Erstaunlich: Im Juli - nach der Ankündigung eines Referendums und dem damit verbundenen Scheitern der Verhandlungen - hatten beide Positionen jeweils 45 Prozent der Befragten befürwortet.

Bilderstrecke

ARD-DeutschlandTrend Extra

Minderheit glaubt an Umsetzung

Die Maßnahmen, die Griechenland und die europäischen Partner nach 17-stündigem Marathon ausgehandelt hatten, halten 57 Prozent der Deutschen für angemessen. Nur 22 Prozent halten die Reformen für nicht ausreichend, und 13 Prozent gehen die Auflagen für Athen sogar zu weit.

Gleichzeitig traut nur eine Minderheit den Griechen zu, die Reformen auch wirklich umzusetzen. Dagegen glauben 78 Prozent der Befragten, dass die Regierung in Athen die vereinbarten Zusagen, etwa die Erhöhung der Mehrwertsteuer oder eine Rentenreform, nicht beschließen wird.

Untersuchungsanlage

Grundgesamtheit: Wahlberechtigte Bevölkerung ab 18 Jahren
Stichprobe: Repräsentative Zufallsauswahl/ Dual Frame
Erhebungsverfahren: Computergestützte Telefoninterviews (CATI)

Fallzahl: 909 Befragte
Erhebungszeitraum: 13. Juli 2015

Fehlertoleranz: 900 Befragte: 1,4* bis 3,3** Prozentpunkte
*bei einem Anteilswert von 5 Prozent **bei einem Anteilswert von 50 Prozent

IHRE MEINUNG

KOMMENTARE

avatar
AWACS 14.07.2015 • 06:08 Uhr

ich schließe mich der Einschatzung von "Zwicke" an.

Es mutet an, wie die Prüf-Frage nach einem gelungenen Medien-Coup, wenn 78 Prozent der Befragten "der griechischen Regierung" die Fähigkeit und den Willen zur Reform abspricht. Es ist das Ergebnis, das nach wochenlangem MEDIALEN EINDRESCHEN AUF DIE GEWÄHLTE GRIECHISCHE Regierung zu erwarten war. Bei den Regierungen vorher, von PASOK und ND war das nicht so spürbar.