Karagiannidis

Intensivmediziner zu Corona "Werden weiterhin Sommerwellen haben"

Stand: 15.06.2022 13:38 Uhr

Steigende Corona-Infektionszahlen im Sommer seien nicht ungewöhnlich, sagt Intensivmediziner Karagiannidis im Interview mit tagesschau24. Er ruft dazu auf, besonders Gefährdete weiter gut zu schützen.

Der Intensivmediziner Christian Karagiannidis geht davon aus, dass es auch in den kommenden Jahren in den Sommermonaten zu steigenden Corona-Infektionszahlen kommen wird. Auch im vergangenen Sommer habe es bereits mit den Urlaubsrückkehrern steigende Zahlen gegeben, so Karagiannidis, der Mitglied im Corona-Expertenrat der Bundesregierung ist.

Der Unterschied zu den ersten beiden Jahren der Pandemie sei, dass es nun mit der Omikron-Variante eine deutlich höhere Infektiosität des Virus gebe. "Und mit der Variante BA.5 haben wir nochmal eine etwas erhöhte Infektiosität, die vor allem darauf gründet, dass das Virus der Immunität noch etwas besser entkommt", so Karagiannidis. Infektionswellen in den Sommermonaten würden in den nächsten Jahren nichts Ungewöhnliches sein.

Besonders Gefährdete weiterhin schützen

Karagiannidis sagte, er gehe nicht von einer Überbelastung der Krankenhäuser aus, derzeit seien noch etwa 600 Menschen auf den Intensivstationen. "Was mir mehr Sorgen macht, ist, dass vielleicht doch wieder mehr Menschen sterben werden und dass das vor allem die in den Alten- und Pflegeheimen sind, auf die dann vielleicht doch nicht so genau geguckt wird", so Karagiannidis. "Wir sollten uns als Gesellschaft bemühen, die Menschen, die wirklich ein hohes Risiko haben, besser zu schützen."

Es sei immer noch ein gutes Mittel, in Innenräumen Maske zu tragen, um andere zu schützen. "Und die Hochaltrigen sollten dran denken, dass die Dritt- und Viertimpfung dazu führt, dass man nicht ins Krankenhaus muss. Das sollten wir in dieser Sommerwelle wirklich breitflächig nutzen."

Über dieses Thema berichtete tagesschau24 am 15. Juni 2022 um 11:00 Uhr.