Abstimmung auf dem Landesparteitag der CDU des Landes Mecklenburg-Vorpommern (Archivbild: November 2019) | imago images/BildFunkMV

CDU-Frauen für mehr Einfluss "Wir müssen mehr werden"

Stand: 12.10.2021 08:53 Uhr

Bei der geplanten Neuaufstellung der CDU haben die Frauen ein stärkeres Mitspracherecht gefordert. Eine personelle und inhaltliche Reform gelinge "nur mit den Frauen in der Partei", erklärte die Frauen-Union-Vorsitzende Widmann-Mauz.

Die Frauen in der CDU haben mehr Macht und Einfluss bei der personellen Neuaufstellung der Partei gefordert. "Wir haben seit Jahren zu wenig Frauen in Parlament und Partei. Wir müssen mehr werden", sagte Nadine Schön, die bisherige Vize-Vorsitzende der Unionsfraktion im Bundestag, der "Rheinischen Post".

Zwar sei das Geschlecht des künftigen Vorsitzenden oder der künftigen Vorsitzenden zweitrangig. Es brauche jemanden, "der die Partei zusammenführt und breiter aufstellt", so Schön weiter. Gleichwohl habe die Partei lange Zeit weibliche Vorsitzende gehabt. "Das hat der Partei gutgetan."

"Neuaufstellung kann nur mit Frauen gelingen"

Auch die Vorsitzende der Frauen Union, Annette Widmann-Mauz, forderte einen wachsenden Einfluss von Frauen in der Partei. "Die Neuaufstellung der CDU Deutschlands kann inhaltlich, personell und strukturell nur mit den Frauen in der Partei gelingen", sagte Widmann-Mauz dem RedaktionsNetzwerk Deutschland. Frauen spielten eine wesentliche Rolle, und "sie werden auch darauf drängen, dass sie eine Berücksichtigung finden".

Die CDU will auf einem Sonderparteitag den kompletten Bundesvorstand neu wählen. Dies sei einstimmig beschlossen worden, sagte am Montag CDU-Generalsekretär Paul Ziemiak nach Beratungen der Spitzengremien in Berlin. In den tagesthemen sagte Ziemiak auf die Frage, ob Laschet dann auf keinen Fall Parteichef bleiben werde: "So ist es."

Mögliche Bewerber für CDU-Spitze alle männlich

Allerdings gelten als mögliche Nachfolger für die CDU-Spitze bislang ausschließlich Männer, darunter der Wirtschaftspolitiker Friedrich Merz, Gesundheitsminister Jens Spahn, der Außenpolitiker Norbert Röttgen, Bundestagsfraktionschef Ralph Brinkhaus sowie der Wirtschaftspolitiker Carsten Linnemann.

Die Frauen Union kündigte eine eigene Konferenz für Beratungen über die Erneuerung der Partei an. Damit wolle man sich in den Erneuerungsprozess einbringen. Der Frauen Union gehören alle weiblichen Mitglieder der CDU an. Sie stellen etwa 155.000 der rund 400.000 Mitglieder.

Über dieses Thema berichtete NDR Info am 12. Oktober 2021 um 08:00 Uhr.