Die Wracks, von zwei nach einem Unfall komplett zerstörten Taxis, liegen am 04.05.2017 am Ballindamm in Hamburg auf der Straߟe. | picture alliance / Georg Wendt/d

Bestätigung durch den BGH Raser erstmals wegen Mordes verurteilt

Stand: 01.03.2019 12:33 Uhr

Der Bundesgerichtshof hat erstmals die Verurteilung eines Rasers wegen Mordes bestätigt. Im konkreten Fall hatte ein Mann in Hamburg betrunken und ohne Führerschein einen Menschen getötet und zwei schwer verletzt.

Von Klaus Hempel, ARD-Rechtsredaktion

Die Verurteilung eines Rasers aus Hamburg wegen Mordes ist rechtskräftig: Vor zwei Jahren hatte der damals 24-jährige Täter ein Taxi gestohlen. Er war betrunken, hatte keinen Führerschein und fuhr los. Ein Streifenwagen nahm die Verfolgung auf. Mit bis zu 155 km/h raste er durchs nächtliche Hamburg, um die Polizei abzuhängen.

Klaus Hempel

Er überfuhr Ampeln und lenkte das Auto auf eine dreispurige Gegenfahrbahn. Irgendwann verlor er die Kontrolle über den Wagen und stieß mit mindestens 130 km/h frontal mit einem Großraumtaxi zusammen. Ein Fahrgast starb, der Fahrer und ein weiterer Insasse überlebten mit schwersten Verletzungen.

Tod anderer billigend in Kauf genommen

Das Landgericht Hamburg hatte den Raser wegen Mordes sowie zweifachen versuchten Mordes zu einer lebenslangen Freiheitstrafe verurteilt. Der Angeklagte habe mit bedingtem Tötungsvorsatz gehandelt. Er habe den Tod anderer billigend in Kauf genommen. Diese Entscheidung hat der Bundesgerichtshof nun bestätigt. Damit ist das Urteil rechtskräftig.

Es ist das erste Mal, dass der Bundesgerichtshof die Verurteilung eines Rasers wegen Mordes billigt. Vor einem Jahr hatte der Bundesgerichtshof die Verurteilung von zwei Berliner Rasern wegen Mordes aufgehoben, weil die Richter den Tötungsvorsatz als nicht ausreichend belegt ansahen.

Aktenzeichen: 4 StR 345/18

Über dieses Thema berichtete Inforadio am 01. März 2019 um 12:40 Uhr.

IHRE MEINUNG

KOMMENTARE

avatar
PeteDeLete 01.03.2019 • 18:52 Uhr

Ich hoffe....

...dass er sich nach seiner Freilassung ein Taxi nimmt