RKI-Vize Schaade | Bildquelle: AFP

Coronavirus in Deutschland RKI erwartet konstante Ansteckungsrate

Stand: 12.05.2020 11:32 Uhr

Der R-Wert werde voraussichtlich bei etwa 1 bleiben - das RKI bewertet das aber nicht als problematisch. Unter bestimmten Voraussetzungen hält RKI-Vizepräsident Schaade sogar Grenzöffnungen für möglich.

Die sogenannte Reproduktionszahl des Coronavirus könnte nach Schätzungen des Robert Koch-Instituts (RKI) auch in den nächsten Tagen weiter bei etwa 1 liegen. Ursache sei, dass sich die Zahl täglicher Neuinfektionen kaum mehr verringere und sich einem Plateau nähere, sagte RKI-Vizepräsident Lars Schaade.

In Deutschland liegt der R-Wert, der die Ansteckungsrate angibt, derzeit bei 1,07. Das heißt, dass rein rechnerisch ein Infizierter mehr als eine andere Person ansteckt. Einzelne Tage, an denen der R-Wert über 1 liege, seien aber nicht problematisch. Erst, wenn der R-Wert an mehreren Tagen in Folge den Wert von 1,2 oder 1,3 erreiche, müsse man "genau hinschauen". Der R-Wert bilde jeweils das Infektionsgeschehen etwa eineinhalb Wochen zuvor ab, der gestern gemeldete Wert zum Beispiel die Situation in der Zeit vom 28. April bis 3. Mai, sagte Schaade.

Ansteckungsrate laut RKI wieder leicht gestiegen
tagesschau 16:00 Uhr, 12.05.2020, Mirja Fiedler, RBB

Download der Videodatei

Wir bieten dieses Video in folgenden Formaten zum Download an:

Hinweis: Falls die Videodatei beim Klicken nicht automatisch gespeichert wird, können Sie mit der rechten Maustaste klicken und "Ziel speichern unter ..." auswählen.

Video einbetten

Nutzungsbedingungen Embedding Tagesschau: Durch Anklicken des Punktes „Einverstanden“ erkennt der Nutzer die vorliegenden AGB an. Damit wird dem Nutzer die Möglichkeit eingeräumt, unentgeltlich und nicht-exklusiv die Nutzung des tagesschau.de Video Players zum Embedding im eigenen Angebot. Der Nutzer erkennt ausdrücklich die freie redaktionelle Verantwortung für die bereitgestellten Inhalte der Tagesschau an und wird diese daher unverändert und in voller Länge nur im Rahmen der beantragten Nutzung verwenden. Der Nutzer darf insbesondere das Logo des NDR und der Tageschau im NDR Video Player nicht verändern. Darüber hinaus bedarf die Nutzung von Logos, Marken oder sonstigen Zeichen des NDR der vorherigen Zustimmung durch den NDR.
Der Nutzer garantiert, dass das überlassene Angebot werbefrei abgespielt bzw. dargestellt wird. Sofern der Nutzer Werbung im Umfeld des Videoplayers im eigenen Online-Auftritt präsentiert, ist diese so zu gestalten, dass zwischen dem NDR Video Player und den Werbeaussagen inhaltlich weder unmittelbar noch mittelbar ein Bezug hergestellt werden kann. Insbesondere ist es nicht gestattet, das überlassene Programmangebot durch Werbung zu unterbrechen oder sonstige online-typische Werbeformen zu verwenden, etwa durch Pre-Roll- oder Post-Roll-Darstellungen, Splitscreen oder Overlay. Der Video Player wird durch den Nutzer unverschlüsselt verfügbar gemacht. Der Nutzer wird von Dritten kein Entgelt für die Nutzung des NDR Video Players erheben. Vom Nutzer eingesetzte Digital Rights Managementsysteme dürfen nicht angewendet werden. Der Nutzer ist für die Einbindung der Inhalte der Tagesschau in seinem Online-Auftritt selbst verantwortlich.
Der Nutzer wird die eventuell notwendigen Rechte von den Verwertungsgesellschaften direkt lizenzieren und stellt den NDR von einer eventuellen Inanspruchnahme durch die Verwertungsgesellschaften bezüglich der Zugänglichmachung im Rahmen des Online-Auftritts frei oder wird dem NDR eventuell entstehende Kosten erstatten
Das Recht zur Widerrufung dieser Nutzungserlaubnis liegt insbesondere dann vor, wenn der Nutzer gegen die Vorgaben dieser AGB verstößt. Unabhängig davon endet die Nutzungsbefugnis für ein Video, wenn es der NDR aus rechtlichen (insbesondere urheber-, medien- oder presserechtlichen) Gründen nicht weiter zur Verbreitung bringen kann. In diesen Fällen wird der NDR das Angebot ohne Vorankündigung offline stellen. Dem Nutzer ist die Nutzung des entsprechenden Angebotes ab diesem Zeitpunkt untersagt. Der NDR kann die vorliegenden AGB nach Vorankündigung jederzeit ändern. Sie werden Bestandteil der Nutzungsbefugnis, wenn der Nutzer den geänderten AGB zustimmt.

Einverstanden

Zum einbetten einfach den HTML-Code kopieren und auf ihrer Seite einfügen.

R-Wert nicht der einzige Faktor für Lagebewertung

Generell unterliege der R-Wert Schwankungen. Das liege unter anderem daran, dass einzelne Ausbrüche, wie zuletzt in mehreren Schlachthöfen, den Wert stärker beeinflussten als bei insgesamt größeren Infektionszahlen. Je weniger Corona-Fälle es insgesamt gibt, desto größer ist die rechnerische Auswirkung einzelner Infektionsherde auf den R-Wert. Schaade kündigte an, das RKI werde daher künftig einen sogenannten geglätteten R-Wert mitteilen, bei dem solche Schwankungen besser ausgeglichen würden. Dieser habe in der vergangenen Woche an keinem Tag über 1 gelegen.

Darüber hinaus sei der R-Wert nicht alleine entscheidend, um die aktuelle Lage zu bewerten. Wichtig seien auch die Zahl der Neuinfektionen im Tagesvergleich, die Zahl der positiv ausgefallenen Tests sowie die Be- und Auslastung des Gesundheitswesens, sagte der RKI-Vizepräsident.

Grenzöffnungen möglich - unter Voraussetzungen

Insgesamt haben sich in Deutschland laut RKI bislang 170.508 Menschen mit dem Coronavirus infiziert, in den vergangenen 24 Stunden wurden 933 Neuinfektionen gemeldet. Das sei in etwa vergleichbar mit den Tageszahlen der vergangenen Woche, so Schaade. Rund 147.200 Menschen haben die Infektion bereits überstanden. Wie für andere Länder rechnen Experten aber auch in Deutschland mit einer hohen Dunkelziffer nicht erfasster Fälle. Schaade mahnte daher: "Helfen Sie mit, das Virus auch weiterhin in Schach zu halten." Das Virus sei noch nicht weg.

Trotzdem hält Schaade Grenzöffnungen in Europa unter gewissen Voraussetzungen für möglich. Wenn es einen Gleichklang und eine ähnliche epidemiologische Situation in den Nachbarstaaten gebe, könne man eine solche Grenzöffnung rechtfertigen, sagte der RKI-Vizepräsident.

Über dieses Thema berichtete tagesschau24 am 12. Mai 2020 um 10:00 Uhr.

Darstellung: