Der Himmel nahe der syrischen Hauptstadt Damaskus während der israelischen Luftangriffe. | AFP

Vier syrische Soldaten getötet Israelischer Luftangriff nahe Damaskus

Stand: 27.04.2022 09:24 Uhr

Laut dem syrischen Verteidigungsministerium sind bei einem Angriff Israels vier Soldaten getötet und drei weitere verletzt worden. Ziel des Angriffs nahe Damaskus sollen Waffenlager für Gruppen mit Verbindungen zum Iran gewesen sein.

Bei einem israelischen Raketenangriff auf Vororte von Damaskus sind nach Angaben des syrischen Verteidigungsministeriums vier Soldaten getötet worden. Drei weitere seien verletzt worden, teilte das Ministerium mit. Aktivisten sprachen dagegen von neun Todesopfern, darunter fünf syrische Soldaten.

Wie die Syrische Beobachtungsstelle für Menschenrechte mitteilte, griff Israel unter anderem ein Munitionsdepot und andere Militärstellungen an, die mit dem Iran in Verbindung stehen. Die Beobachtungsstelle bezieht ihre Informationen von einem Netz von Informanten vor Ort. Die Angaben der Organisation lassen sich von unabhängiger Seite oft kaum überprüfen.

Raketen kamen aus dem Norden Israels

Der Nachrichtenagentur Sana zufolge sollen die Raketen aus der nordisraelischen Stadt Tiberias abgefeuert worden sein. Demnach wurden die meisten Raketen von der syrischen Luftverteidigung abgeschossen. Die Angriffe erfolgten kurz nachdem das israelische Militär den Absturz einer israelischen Drohne auf der syrischen Seite der Grenze gemeldet und eine Untersuchung des Falls eingeleitet hatte.

Ein Sprecher des israelischen Militärs lehnte ein Statement zu dem gemeldeten Angriff ab. Die israelische Regierung bestätigt nur selten einzelne Militäreinsätze. Sie hat aber wiederholt erklärt, dass sie eine Ausweitung des iranischen Einflusses in Syrien nicht dulden will. Teheran gilt als wichtigster Verbündeter Syriens in der Region.

Hunderte Angriffe seit Kriegsbeginn

Seit dem Beginn des Bürgerkriegs in Syrien im Jahr 2011 hat Israel Hunderte Luftangriffe auf Ziele in Syrien geflogen und dabei sowohl Stellungen der Regierungstruppen als auch Kämpfer der libanesischen Hisbollah-Miliz und andere vom Iran unterstützte Kräfte angegriffen.

Im März waren bei einem israelischen Angriff in einem Vorort von Damaskus zwei Offiziere der iranischen Revolutionsgarde getötet worden.