Pamela Rendi-Wagner | Bildquelle: dpa

Neue SPÖ-Chefin Die Frau, die Kanzler Kurz Paroli bieten soll

Stand: 24.11.2018 18:54 Uhr

Bei ihrem ersten Auftritt als SPÖ-Chefin präsentierte sich Rendi-Wagner als Anwältin der sozial Schwachen. Wer ist die Frau, die Österreichs Sozialdemokraten aus der Krise führen und ÖVP-Kanzler Kurz Paroli bieten soll?

Von Srdjan Govedarica, ARD-Studio Wien

Österreichs Sozialdemokraten haben erstmals in ihrer 130-jährigen Geschichte eine Frau an die Spitze der Partei gewählt. Pamela Rendi-Wagner erhielt auf dem SPÖ-Parteitag als einzige Kandidatin für den Posten 97,8 Prozent der Stimmen und wird nun neue Oppositionsführerin in Österreich.

Rendi-Wagner ist politische Quereinstiegen. Die 47-jährige habilitierte Medizinerin wechselte erst im März 2017 in die Politik und wurde Gesundheitsministerin unter dem damaligen Bundeskanzler Christian Kern. Nach dem Regierungswechsel im Dezember 2017 blieb sie in der Politik als Abgeordnete und Gesundheitssprecherin der SPÖ.

Die neue SPÖ-Chefin Pamela Rendi-Wagner | Bildquelle: dpa
galerie

Soll die SPÖ aus der Krise führen: Pamela Rendi-Wagner

Ein entscheidender Makel

Als Kern im Herbst dieses Jahres überraschend den SPÖ Vorsitz aufgab, standen vier Namen als mögliche Kandidaten im Raum. Nur eine sagte nicht ab: Rendi-Wagner. Sie gilt als rhetorisch geschickt und kompetent, hat aber aus der Sicht vieler Sozialdemokraten einen entscheidenden Makel: Sie ist erst seit eineinhalb Jahren in der Partei.

Viele in der SPÖ fragen sich, ob es der Medizinerin, die mit einem Diplomaten verheirateten ist, gelingen kann, einerseits die Parteibasis auf ihre Seite zu ziehen und sich andererseits gegenüber gestandenen Parteifunktionären und Gewerkschaftlern durchzusetzen.

Wer ist die neue SPÖ-Vorsitzende Pamela Rendi Wagner?
Srdjan Govedarica, ARD Wien
24.11.2018 21:36 Uhr

Download der Audiodatei

Wir bieten dieses Audio in folgenden Formaten zum Download an:

Hinweis: Falls die Audiodatei beim Klicken nicht automatisch gespeichert wird, können Sie mit der rechten Maustaste klicken und "Ziel speichern unter ..." auswählen.

Über dieses Thema berichtete Deutschlandfunk am 24. November 2018 um 19:00 Uhr.

Darstellung: