Nirmal Purja auf dem Gipfel des Gasherbrum II | Bildquelle: AFP

Neuer Rekord Alle 14 Achttausender in sieben Monaten

Stand: 29.10.2019 15:41 Uhr

Ein ehemaliger Elitesoldat hat nach eigenen Angaben den Weltrekord für die Besteigung aller 14 Achttausender gebrochen. Wo Reinhold Messner 16 Jahre brauchte, reichten Nirmal Purja weniger als sieben Monate.

Mit der Besteigung des 8027 Meter hohen Xixabangma in China ist es geschafft: Der Nepalese Nirmal Purja hat alle 14 Achttausender der Welt in neuer Rekordzeit von nur 189 Tagen bestiegen. "Mission erfüllt", konstatierte der ehemalige Elitesoldat der britischen Royal Navy knapp auf seiner Facebook-Seite. Mingma Sherpa vom Expeditionsausrüster Seven Summit Treks sagte, Purja sei in guter Verfassung und auf dem sicheren Weg vom Gipfel nach unten.

Wie hoch die Leistung von Purja einzuschätzen ist, zeigt ein Blick auf den bisherigen Rekord: Der Südkoreaner Kim Chang Ho hatte Anfang der 2000er-Jahre 7 Jahre, 10 Monate und 6 Tage benötigt.

Bergsteigerstau am Mount Everest | Bildquelle: AP
galerie

Stau am "Hillary-Step" unterhalb des Gipfels am Mount Everest am 22. Mai. Das Foto ging um die Welt. Der Fotograf: Nirmal Purja.

Vorbild für junge Nepalesen

Als er erstmals von seinen Plänen erzählt habe, hätten alle über ihn gelacht, berichtete Purja vor Beginn seines Klettermarathons. Dabei gehe es nur darum, an die eigenen Fähigkeiten zu glauben und auch dann die "positive Einstellung" nicht zu verlieren, wenn mal etwas schief gehe.

Mit seinem Rekord wolle er vor allem die jüngere Bergsteigergeneration im Nepal dazu anregen, ihm nachzueifern, sagte Purja. Denn viele Sherpas, die nepalesischen Bergführer bei internationalen Expeditionen, gehörten zu den besten Bergsteigern der Welt, bekämen aber nicht so viel Aufmerksamkeit wie ihre Auftraggeber.

Reinhold Messner gratuliert

Bergsteiger Nirmal Purja | Bildquelle: dpa
galerie

Nirmal Purja nach der Besteigung von 13 der 14 Achttausender.

Als erster Bergsteiger hatte Reinhold Messner 1986 die komplette Achttausender-Reihe geschafft. Der Südtiroler brauchte dafür 16 Jahre. Er gratulierte Purja in einer Erklärung. Sein Rekord sei eine "einzigartige Leistung". Messner rühmte den 36-jährigen für die "logistische Vorbereitung" und "Umsetzung". Purja habe sich genau an seine Pläne gehalten.

Die Rekordjagd auf die Achttausender ist nicht unumstritten. Neben den großen Gefahren für die Bergsteiger und ihre Teams gibt es auch einen Glaubenskrieg innerhalb der Szene. So halten die einen den "Alpinstil" mit kleinen Seilschaften und ohne Einsatz von Sauerstoff für die einzig vertretbare Art und Weise, während andere mit dem "Expeditionsstil", großen Teams, dem Einsatz von Hubschraubern und dem Gebrauch von Sauerstoff aus Flaschen kein Problem haben.

Darstellung: