Bienen in einer Wabe

EU-Mitgliedsstaaten einigen sich auf Pestizid-Verbot Mehr Schutz für Europas Bienen

Stand: 29.04.2013 14:42 Uhr

Die Europäische Union will Bienen besser schützen. Dafür beschlossen die Mitgliedsstaaten mehrheitlich ein Verbot bestimmter Pflanzenschutzmittel. 15 der 27 EU-Staaten stimmten für einen entsprechenden Vorschlag der EU-Kommission. Auch Deutschland habe dafür votiert, sagte ein EU-Diplomat am Rande der Konferenz.

Verbot für vorerst zwei Jahre

EU-Gesundheitskommissar Tonio Borg hatte vorgeschlagen, die drei Pestizide aus der Gruppe der sogenannten Neonikotinoide für den Anbau von Mais, Sonnenblumen, Raps sowie Baumwolle für vorerst zwei Jahre zu verbieten. Die drei Pestizide, zu deren Herstellern auch das deutsche Unternehmen Bayer gehört, stehen im Verdacht, Bienensterben zu verursachen. Zu den Produzenten gehören die Chemiekonzerne Bayer und Syngenta. Bayer hatte das Verbot, über das die Mitgliedstaaten schon länger stritten, als unverhältnismäßig kritisiert.

Die endgültige Entscheidung liegt nun bei der EU-Kommission. Diese befürwortet ein Verbot.

IHRE MEINUNG

KOMMENTARE

avatar
Dreifels 29.04.2013 • 21:37 Uhr

Einsicht statt Dummheit und Proifitdenken

gut, denn selbst wenn es nur 1% wahrscheinlichkeit dafür gäbe, daß das Bienensterben (auch) durch Pestizide verursacht wird, dann ist dieses 1% unverantwortlich für die gesamte Menschheit, weil un unumkehrbarer Schaden entstünde. Bei Lebensmittelmn und Natur muß 100,00% Sicherheit vorliegen, alles andere ist Völkermord auf Raten. Leider haben daß nur wenige begriffen, daß ein "bisher gings doch gut" bei der Natur eben nicht Grarant für die Zukunft ist.