Ein Schild warnt in Windsor (Australien) vor Hochwasser. | dpa

Nach tagelangem Regen Land unter in Australien

Stand: 23.03.2021 10:45 Uhr

Es sind die schwersten Regenfälle der vergangenen 50 Jahre, mit denen Australien zu kämpfen hat. Tausende Menschen musste ihre Häuser verlassen. Eine Aussicht auf Besserung gibt es noch nicht.

Von Lena Bodewein, ARD-Studio Südostasien

Brücken wurden weggerissen, Straßen überschwemmt, ganze Landstriche unter Wasser gesetzt, Häuserzeilen stehen bis zum Dach in den Fluten, Tiere laufen oder schwimmen um ihr Leben: Seit vier Tagen regnet es unaufhörlich, vor allem im Bundesstaat New South Wales im Osten Australiens.

Lena Bodewein ARD-Studio Singapur

Zehn Millionen Einwohner der insgesamt 25 Millionen Australier sind von den Regenfällen betroffen, in vielen Regionen riefen die Behörden den Katastrophenfall aus. Auch das Militär ist im Einsatz.

Bisher forderten die Überschwemmungen keine Todesopfer. Doch die Rettungskräfte rückten tausendfach aus, um Menschen aus Notlagen zu befreien, zum Beispiel in den westlichen Vororten von Sydney, der größten Stadt des Landes.

Es wird noch extremer

Über Nacht habe sich die Wetterlage weiter verschärft, so die Ministerpräsidentin des besonders betroffenen Bundesstaates New South Wales, Gladys Berejiklian; daher müssen womöglich weitere 15.000 Menschen ihre Häuser verlassen.

Sydneys größter Staudamm ist übergelaufen und wird das nach Angaben des Premierministers noch weitere sieben Tage tun. Bisher traten Wassermassen aus, die vergleichbar mit dem Volumen des Hafens von Sydney sind.

Da momentan zwei Großwettersysteme aufeinanderprallen, sagt das australische Amt für Wetterkunde auch für die kommenden Tage Starkregen, starke Winde und Fluten über Normalhöhe voraus.

 

Über dieses Thema berichtete Inforadio am 23. März 2021 um 07:53 Uhr.