Eine Drohne im Himmel über Kiew | AFP

Russlands Krieg gegen die Ukraine Iran bestätigt Drohnenlieferung

Stand: 05.11.2022 13:06 Uhr

Bislang hatte der Iran bestritten, Russland mit Drohnen versorgt zu haben, die im Krieg gegen die Ukraine zum Einsatz kommen. Nun räumt der Außenminister des Landes ein, man habe vor dem Krieg eine "geringe Zahl" geliefert.

Der Iran hat erstmals Drohnenlieferungen an Russland eingeräumt. Außenminister Hussein Amirabdollahian sagte, sein Land habe Moskau einige Monate vor dem Krieg gegen die Ukraine eine "geringe Zahl" von Drohnen zur Verfügung gestellt, wie die staatliche Nachrichtenagentur Irna berichtet. Von einem Einsatz der Drohnen in dem Krieg wisse man aber nichts.

Der Iran engagiere sich weiterhin für ein Ende des Konflikts. "Wenn uns nachgewiesen wird, dass Russland iranische Drohnen im Krieg gegen die Ukraine eingesetzt hat, wird uns das nicht gleichgültig sein." Weitere Waffenlieferungen nach Beginn des russischen Angriffskriegs sowie die Bereitstellung von Raketen dementierte der Chefdiplomat.

Kiew und die US-Regierung hatten jüngst angeprangert, dass Kamikazedrohnen aus dem Iran im Ukraine-Krieg eingesetzt worden seien. Berichten zufolge soll Teheran auch Militärpersonal auf die von Russland besetzte Krim geschickt haben, um die Russen beim Umgang mit den Drohnen zu trainieren und ihnen technische Hilfe zu bieten.

Konfliktparteien als Quelle

Angaben zu Kriegsverlauf, Beschuss und Opfern durch offizielle Stellen der russischen und der ukrainischen Konfliktparteien können in der aktuellen Lage nicht unmittelbar von unabhängiger Stelle überprüft werden.

Vorwürfe bislang bestritten

Bisher hatte der Iran die Lieferungen dementiert. Erst Anfang dieser Woche bezeichnete Teherans Botschafter bei den Vereinten Nationen, Amir Irawani, die Vorwürfe als völlig unbegründet und beteuerte eine Neutralität des Irans im russischen Angriffskrieg gegen die Ukraine. Auch Außenminister Amirabdollahian hatte kurz zuvor beteuert, sein Land liefere weder Drohnen noch Raketen an Russland. Darüber könne in bilateralen Treffen mit der Ukraine gesprochen werden.

Ein solches Treffen habe er mit dem ukrainischen Außenminister Dmytro Kuleba vereinbart, sagte Amirabdollahian nun. Demnach solle die Ukraine Dokumente vorlegen, dass Russland tatsächlich iranische Drohnen in der Ukraine eingesetzt habe. Aber die ukrainische Delegation habe in letzter Minute von einem geplanten Treffen Abstand genommen.

Das ukrainische Militär hat nach eigenen Angaben bereits Hunderte Kamikazedrohnen vom iranischen Typ Schahed-136 abgeschossen. Man gehe davon aus, dass Russland 2400 solcher Drohnen bestellt habe.

Der Iran unterhält enge Beziehungen zu Russland. Um westliche Sanktionen zu neutralisieren, wirbt Teheran vor allem bei China und Russland um wirtschaftliche und militärische Kooperation.

Über dieses Thema berichtete Deutschlandfunk am 05. November 2022 um 13:00 Uhr.