Eine Hochspannungsleitung | REUTERS

Kleinflugzeug verunglückt Eine Million Spanier ohne Strom

Stand: 25.07.2021 02:38 Uhr

In Spanien hat ein massiver Stromausfall für Probleme gesorgt. Inzwischen steht fest, wie viele Menschen vom Stromnetz abgeschnitten waren: mehr als eine Million. Grund war offenbar ein verunglücktes Kleinflugzeug.

Von Oliver Neuroth, ARD-Studio Madrid

Die Ursache für den massiven Blackout lag in Frankreich: Dort verlaufen mehrere wichtige Hochspannungsleitungen, die die Iberische Halbinsel mit Energie versorgen. Nach Medienberichten war am Nachmittag ein Kleinflugzeug verunglückt und hat dabei mehrere dieser Stromverbindungen beschädigt. Der Betreiber hat die Leitungen daraufhin vorsorglich abgeschaltet.

Oliver Neuroth ARD-Studio Madrid

Betroffen war vor allem die spanische Region Katalonien: Die Anschlüsse von rund 645.000 Stromkunden waren tot. Ebenso waren Haushalte in der Hauptstadtregion Madrid, in Andalusien, im Baskenland, der Region Valencia und in mehreren Provinzen Portugals vom Netz abgeschnitten.

Gepäckband am Flughafen Barcelona steht still

Auch am Flughafen Barcelona gab es Probleme: Die Kofferbänder standen still. Kein Gepäck konnte mehr abgefertigt werden, ankommende Passagiere warteten ebenso vergeblich auf ihre Koffer. In Madrid berichten die Behörden von steckengebliebenen Menschen in Aufzügen, vereinzelt musste die Feuerwehr sie befreien. Insgesamt sei es aber durch den Stromausfall zu keinen größeren Zwischenfällen gekommen.

Nach knapp einer Stunde - gegen 17:30 Uhr - war die Stromversorgung in ganz Spanien und Portugal wiederhergestellt.

Über dieses Thema berichtete Inforadio am 25. Juli 2021 um 06:01 Uhr.