Touristen sitzen in einem Restaurant am Playa de Palma in Palma de Mallorca. | REUTERS

Osterferien auf Mallorca Schimpfend und voller Vorfreude

Stand: 26.03.2021 10:33 Uhr

Zusätzliche Flüge, geöffnete Hotels und klare Corona-Regeln - die Urlaubsinsel Mallorca rechnet mit 40.000 Gästen aus Deutschland in den Osterferien. So mancher ärgert sich über die Test-Vorschriften.

 Von Oliver Neuroth, ARD-Studio Madrid

Auch wenn Mallorca aus deutscher Sicht kein Corona-Risikogebiet mehr ist - eine Reise dorthin ist deutlich komplizierter als vor der Pandemie. Die spanischen Behörden verlangen einen negativen PCR-Corona-Test für die Einreise.

Oliver Neuroth ARD-Studio Madrid

Inzwischen steht fest, dass Urlauber auch einen Test für die Rückreise brauchen - nicht ab dem heutigen Freitag, sondern von Dienstagfrüh an. "Also dieses ganze Hin- und Her-Gezerre, einmal Hü, einmal Hott", sagt eine Urlauberin.

"Da weiß keiner richtig mehr, was er machen soll. Das ist praktisch Schikane," kommentiert ein anderer die Politik der Bundesregierung. Reisende sollten abgeschreckt werden. Er hält die neue Testpflicht für Mallorca-Touristen für "unnötig". Urlaubszeit gehe verloren. "Und dann kostet es auch noch zusätzliches Geld", fügt er hinzu.

Tests für 30 bis 50 Euro

Zwischen 30 und 50 Euro sind für einen Schnelltest vor Rückreise fällig. Nach der neuen Verordnung reichen diese sogenannten Antigen-Tests aus, es muss kein teurerer PCR-Test sein.

Aber Passagiere müssen sich selbst um den Test kümmern, eine Klinik oder ein Testzentrum suchen. Seit ein paar Tagen ist eines am Flughafen Palma geöffnet. 

Auf eigene Kosten in Quarantäne

Sollte der Test positiv ausfallen, ist die Heimreise nicht gestattet. Mehr noch: Touristen müssen sich dann auf eigene Kosten auf Mallorca isolieren. So lange, bis sie einen negativen Corona-Test präsentieren könnten.

Diese Urlauberin glaubt allerdings nicht, dass es soweit kommt. Sie schätzt die Ansteckungsgefahr auf Mallorca als sehr gering ein:

Man hat genügend Abstand, man kann sich - wenn man will - ganz isolieren. Aber man kann in der Sonne sitzen, mal einen Kaffee trinken. Und das ist einfach das, was die Seele mal braucht nach diesem harten Winter.

 Ohne Test soll niemand durchkommen

Allein am heutigen Freitag sollen 44 Maschinen aus Deutschland auf dem Flughafen Palma landen, morgen, am Samstag, mehr als 50. Mallorca wird sich füllen. Die Reisebranche erwartet über Ostern etwa 40.000 deutsche Gäste. Viele von ihnen dürften die Urlaubsorte der Gemeinde Calvià ansteuern, Santa Ponsa zum Beispiel oder Peguera.

Man sei bereit, sagt der Tourismusbeauftragte Xavi Pasquet. Er freut sich auf die Deutschen, auch wenn sie aus einem Gebiet kommen, in dem die Corona-Fallzahlen aktuell deutlich höher sind als auf Mallorca.

Das Risiko, dass Deutsche das Virus auf die Insel bringen, existiert aus meiner Sicht nicht wirklich. Am Flughafen muss jeder seinen negativen Test vorlegen, niemand kommt sonst durch. Wer den Test nicht hat, kann vor Ort am Flughafen auch noch kurzfristig einen PCR- oder einen Schnelltest machen lassen.

In Calvià haben 16 der knapp 200 Hotels geöffnet. In den anderen Touristenorten sieht es ähnlich aus: Nur zehn bis fünfzehn Prozent der Häuser empfangen Gäste. Wer Mallorca also in den nächsten Wochen ansteuert, muss keine Touristenmassen befürchten.

Ein Fall treibt Inzidenzwert stark nach oben

Auch die zuletzt steigenden Corona-Zahlen sollten nicht verunsichern: Dass die Sieben-Tage-Inzidenz innerhalb weniger Tage von 20 auf 30 gestiegen ist, liegt vor allem an Virusfällen in kleinen Dörfern. Der Ort Escorca im Tramuntana-Gebirge zum Beispiel hat nur rund 200 Einwohner. Vor ein paar Tagen lag der Inzidenzwert dort bei 470. Das kam nur durch eine einzige Ansteckung zustande und hat den Inzidenzwert von ganz Mallorca nach oben getrieben.

In den meisten Touristenorten sind die Zahlen niedrig. Aus rund 20 Gemeinden auf der Insel ist in den vergangenen Tagen kein einziger Corona-Fall gemeldet worden.

Über dieses Thema berichtete Deutschlandfunk am 26. März 2021 um 05:53 Uhr.