Stefan Löfven | AFP

Schwedischer Regierungschef Löfven kündigt überraschend Rücktritt an

Stand: 22.08.2021 13:22 Uhr

Zuletzt hatte er noch gesagt, dass er bei der Wahl 2022 noch einmal antreten will - daraus wird nun nichts: Ministerpräsident Löfven hat seinen Rücktritt als Regierungs- und Parteichef angekündigt. Im November soll Schluss sein.

Der schwedische Regierungschef Stefan Löfven hat bekannt gegeben, dass er sein Amt als Parteichef der Sozialdemokraten zum Parteitag im November niederlegen und danach auch als Ministerpräsident aufhören werde. Die Entscheidung sei schon seit einer Weile in ihm gereift, sagte der 64-Jährige bei einer Rede in Akersberga in der Nähe von Stockholm.

Zur Begründung sagte Löfven, er sei seit zehn Jahren Parteivorsitzender und wolle seinem Nachfolger für die Wahlen im nächsten Jahr die besten Voraussetzungen bieten. Löfven war erst vor anderthalb Monaten zum Regierungschef wiedergewählt worden.

Nicht der erste Rücktritt - wohl aber der letzte

Ende Juni war Löfven nach einem Misstrauensvotum bereits schon einmal als Ministerpräsident zurückgetreten. Nach wenigen Tagen erhielt er im schwedischen Parlament aber wieder die nötige Unterstützung. Auslöser für die Regierungskrise war ein Streit um die Mietpreise für Neubauten. Löfven führt derzeit eine rot-grüne Minderheitsregierung an. Es ist die dritte Regierung, der er vorsteht. Die nächste Parlamentswahl ist für September 2022 geplant.

Über dieses Thema berichtete NDR Info am 22. August 2021 um 13:10 Uhr.