Fußgänger tragen Masken, während sie an der Weihnachtsdekoration in Knightsbridge vorbeigehen, einem der besten Wohn- und Geschäftsviertel der britischen Hauptstadt London. | dpa

Ausbreitung der Omikron-Variante Großbritannien wird Virusvariantengebiet

Stand: 19.12.2021 00:10 Uhr

Großbritannien ist wegen Omikron von Montag an Virusvariantengebiet. Damit wird das Reisen erheblich erschwert. Zehntausende neue Corona-Fälle könnten in Großbritannien zu massiven Problemen führen.

Zum Schutz vor einer schnellen Ausbreitung der Omikron-Variante des Coronavirus wird die Einreise aus Großbritannien nach Deutschland drastisch eingeschränkt. Großbritannien wird von Montag an als Virusvariantengebiet eingestuft. Das gab das Robert Koch-Institut (RKI) bekannt. Durch die rasante Ausbreitung der Omikron-Variante hatte sich die Corona-Lage in Großbritannien in den vergangenen Tagen zugespitzt.

Höchste Corona-Risikokategorie

Ein Virusvariantengebiet ist die höchste Corona-Risikokategorie. Die Einstufung Großbritanniens ist wirksam ab Montag, 0:00 Uhr. Sie gilt laut RKI voraussichtlich bis zum 3. Januar 2022. Eine Verlängerung sei möglich, hieß es. Für Einreisende gilt dann eine zweiwöchige Quarantänepflicht - auch für Geimpfte und Genesene. Sie kann nicht durch negative Tests verkürzt werden.

Fluggesellschaften dürfen im Wesentlichen nur noch deutsche Staatsbürger oder in Deutschland lebende Personen von Großbritannien nach Deutschland befördern. Es handelt sich aber nicht um ein Flugverbot. Die Regel gilt auch für den Bahn- oder Schiffsverkehr.

Bisher galten keine europäischen Länder als Virusvariantengebiete. Die Einstufung betraf Länder wie Südafrika, Namibia und Simbabwe. Im südlichen Afrika war Omikron entdeckt worden.

Omikron verbreitet sich schnell

Großbritannien hatte am Freitag mit mehr als 93.000 Corona-Neuinfektionen einen neuen Höchststand gemeldet, am Samstag waren es gut 90.000 neue Fälle. Die Omikron-Variante breitet sich derzeit im Land rasant aus: Am Samstag wurden in Großbritannien 10.059 neue Omikron-Fälle gemeldet - dreimal so viele wie am Tag zuvor. Insgesamt gibt es damit im Vereinigten Königreich rund 25.000 bestätigte Omikron-Fälle.

Die Hauptstadt London rief wegen der rasanten Ausbreitung den Katastrophenfall aus. Der Anstieg der Omikron-Fälle sei sehr besorgniserregend, begründete Bürgermeister Sadiq Khan die Maßnahme. Die Variante macht nach Schätzungen von Experten bereits mehr als 80 Prozent aller neuen Covid-19-Fälle in London aus.

Wissenschaftler gehen davon aus, dass deutlich mehr Menschen in Großbritannien mit der Omikron-Variante infiziert sind als bislang offiziell dokumentiert. Es sei so gut wie sicher, dass sich täglich Hunderttausende in Großbritannien mit der Mutation ansteckten, geht aus Protokollen einer Sitzung einer Gruppe von wissenschaftlichen Beratern der Regierung in London mit. Die Zahl der Krankenhauseinlieferungen dürfte steigen. Die derzeitigen Daten zu den Einweisungen entsprächen wahrscheinlich nur einem Zehntel der wirklichen Zahl, da die Berichte hinterherhinkten. Ohne weiteren Maßnahmen zur Eindämmung der Corona-Pandemie drohten Modellierungen zufolge mindestens 3000 Einweisungen in Kliniken pro Tag in England.

Über dieses Thema berichtete am 19. Dezember 2021 MDR Aktuell um 09:05 Uhr und die tagesschau um 09:59 Uhr.