Passagiere aus New York kommen in Madrid an. | dpa

Corona-Pandemie EU erleichtert Reiseverkehr mit den USA

Stand: 16.06.2021 12:06 Uhr

Die EU hebt die Einreisebeschränkungen für Touristen aus acht Staaten und Gebieten auf - darunter die USA. Auch Personen ohne Impfung sollen von dort leichter einreisen dürfen.

US-Touristen können bald wieder leichter in die Europäische Union einreisen. Das bestätigte die portugiesische Ratspräsidentschaft nach Beratungen der ständigen Vertreter der EU-Staaten. Die wegen der Corona-Pandemie verhängten Reisebeschränkungen für die USA und sieben weitere Drittstaaten und Gebiete werden aufgehoben. Der noch ausstehende formelle Beschluss soll voraussichtlich Ende der Woche angenommen werden.

Neben US-Amerikanern können künftig auch Bürger aus Albanien, dem Libanon, Nordmazedonien, Serbien, Macau, Hongkong und Taiwan wieder leichter in die EU reisen.

Länder können eigene Bedingungen bestimmen

Die Reiseerleichterung soll auch für nicht Geimpfte gelten. Die Mitgliedsländer können aber weiterhin negative Corona-Tests oder eine Quarantäne vorschreiben.

Bereits im Mai hatten die Mitgliedsländer den Weg für die Einreise vollständig Geimpfter aus den meisten Drittstaaten wieder freigemacht. Für die neue Erleichterung hatte sich Portugal stark gemacht, das derzeit den Vorsitz der EU-Länder innehat und stark vom Tourismus abhängig ist.

Beschränkungen seit März 2020

Die EU hatte wegen der weltweiten Ausbreitung des Coronavirus im März vergangenen Jahres entschieden, nicht unbedingt notwendige Einreisen aus Drittstaaten generell zu untersagen. Bisher waren nur acht Länder wegen einer guten Corona-Lage von dem Einreisestopp ausgenommen: Australien, Israel, Japan, Neuseeland, Ruanda, Singapur, Südkorea und Thailand. 

Auf die Einreisebeschränkungen hatten sich alle EU-Staaten außer Irland sowie die Nicht-EU-Staaten Schweiz, Norwegen, Liechtenstein und Island bereits zu Beginn der Corona-Pandemie verständigt. Demnach sind alle nicht zwingend notwendigen Reisen in die EU verboten. Rechtlich bindend ist der Einreisestopp allerdings nicht. Zudem gelten Ausnahmen etwa für EU-Bürger und ihre Familien.

Reisende in die USA brauchen weiter Ausnahmegenehmigung

Die Entscheidung aus Brüssel dürfte zunächst nicht von den Vereinigten Staaten erwidert werden. Die USA lockerten vergangene Woche zwar ihre Corona-Reisewarnung für amerikanische Staatsbürger für Ziele wie Deutschland und einige andere EU-Länder, aber die Neubewertung änderte nichts an dem wegen der Pandemie verhängten Einreisestopp für Ausländer aus dem europäischen Schengen-Raum und mehreren anderen Regionen.

Eine Einreise ist in der Regel weiterhin nur mit einer Ausnahmegenehmigung möglich. Der Nationale Sicherheitsberater Jake Sullivan sagte vergangene Woche, mit der EU sei eine Expertengruppe eingesetzt worden, um Kriterien für eine Öffnung zu erarbeiten.

Über dieses Thema berichtete NDR Info am 16. Juni 2021 um 12:00 Uhr.