Die Ansprache von Charles III. ist in einem Fernseher zu sehen. | EPA

Rede an die Nation Die Queen als Vorbild

Stand: 10.09.2022 04:25 Uhr

Der neue britische König Charles hat sich in einer Rede erstmals an die Nation und das Commonwealth gewandt. Er dankte seiner verstorbenen Mutter - und erneuerte eines ihrer zentralen Versprechen.

Von Thomas Spickhofen, ARD-Studio London

Bei seinem ersten Treffen mit der ebenfalls gerade erst ins Amt gekommenen neuen Premierministerin Liz Truss gibt Charles III. Einblick in sein Seelenleben.

Thomas Spickhofen

Der Tag, an dem die Queen starb, sei genau so gewesen, wie er es befürchtet habe, sagt Charles da zur Regierungschefin, und er wisse, dass es vielen Leuten ähnlich ginge. Aber man müsse halt weitermachen und alles irgendwie in Gang halten.

Charles gibt sich nahbar

Solche fast privaten Bilder und Dialoge bei der ersten Begegnung von Monarch und Premierministerin - so kennt man das im Vereinigten Königreich bislang gar nicht. Charles gibt sich nahbar in seinen ersten Stunden als König. Am Abend verspricht er in seiner ersten Ansprache als neuer Regent, sich ebenso in den Dienst der Menschen zu stellen wie seine Mutter dies getan hat.

Seinem Sohn William, der nun der nächste direkte Thronfolger ist, verleiht Charles den Titel des Prince of Wales, den er selbst bislang inne hatte. In seiner gut neun Minuten dauernden Ansprache erwähnt Charles auch die Liebe zu seinem Sohn Harry und dessen Frau Meghan, die sich beide in den USA ein neues Leben aufbauen.

Persönliche Botschaft an die verstorbene Queen

Am Ende hat Charles noch einen sehr persönlichen letzten öffentlichen Gruß an seine verstorbene Mutter.

Meine liebe Mama, wenn Du jetzt Deine letzte große Reise antrittst, um bald wieder mit dem geliebten, verstorbenen Papa zusammen zu sein, möchte ich Dir einfach nur Danke sagen. Danke für Deine Liebe und für die Hingabe zu unserer Familie und der Familie unsere Nationen, denen Du all die Jahre so unablässig gedient hast.

Mögen die Flügel der Engel Dich zu Deiner Ruhestätte tragen - ein Zitat übrigens aus Shakespeares Hamlet.

Offizielle Proklamation heute

Die Untertanen üben bereits ihr Verhältnis zum neuen Monarchen. In der St Pauls Kathedrale wurde am Freitagabend zum ersten Mal seit 1952 ganz offiziell wieder "God save the King" gesungen. Charles ist nicht dabei, aber er hat bei einer Stippvisite vor dem Buckingham-Palast viel Zuspruch bekommen.

Heute wird die offizielle Proklamation von Charles III. erfolgen. Für einen Tag werden die Fahnen, die wegen der Trauer um die Queen auf halbmast wehen, dann ganz hochgezogen, um den neuen Monarchen zu ehren.

Über dieses Thema berichtete tagesschau24 am 09. September 2022 um 19:00 Uhr.