Maria Kolesnikowa während einer Gerichtsverhandlung (Archivbild: 04.08.2021) | dpa

Nach Angaben von Unterstützern Belarusische Aktivistin auf Intensivstation

Stand: 30.11.2022 07:22 Uhr

Die belarusische Regierungskritikerin Kolesnikowa soll aus noch unbekannten Gründen auf der Intensivstation eines Krankenhauses liegen. Die Aktivistin zählt zu den bekanntesten Oppositionellen des Landes.

Die zu einer langen Haftstrafe verurteilte belarusische Oppositionelle Maria Kolesnikowa ist nach Angaben eines anderen inhaftierten Politikers auf der Intensivstation ihres Gefängnisses. "Mascha ist auf der Intensiv, Ursache unbekannt", twitterte Viktor Babariko. Sie sei am Vortag operiert worden, schrieb er, ohne Details zu nennen. "Sie ist gegenwärtig in einem stabilen, ernsten Zustand."

Ihr Vater Alexander Kolesnikow bestätigte dies. Die Ärzte hätten ihm nicht gesagt, was ihr fehle, sagte er laut Angaben der Nachrichtenagentur AP.

Galionsfigur der belarusischen Opposition

Offizielle Erklärungen zu dem Ereignis gibt es nicht. Kolesnikowa gilt zusammen mit Maria Tichanowskaja als Galionsfigur der belarusischen Opposition gegen Langzeit-Machthaber Alexander Lukaschenko. Die beiden führten 2020 die landesweiten Proteste gegen die umstrittene Präsidentenwahl an, bei der sich Lukaschenko zum Sieger erklärt hatte. Er ließ Polizei und Justiz hart gegen die Demonstranten vorgehen. 2021 wurde Kolesnikowa für ihr Engagement unter anderem mit dem Vaclav-Havel-Preis ausgezeichnet.

Tichanowskaja ging nach Litauen ins Exil, Kolesnikowa wurde dagegen verhaftet und wegen Verschwörung zum Umsturz zu elf Jahren Gefängnis verurteilt. Babariko, der 2020 als aussichtsreicher Kandidat bei den Präsidentschaftswahlen galt, wurde noch vor der Abstimmung mit diversen Anklagen überzogen und schließlich im Vorjahr wegen Bestechung, Steuerhinterziehung und Geldwäsche zu 14 Jahren Haft verurteilt. Die Prozesse gelten als politische Inszenierung.