EU-Ratspräsident Tusk, Chinas Premier Li und EU-Kommissionschef Juncker in Peking. | Bildquelle: AFP

EU-China-Gipfel in Peking Kein Interesse an einem Handelskrieg

Stand: 16.07.2018 09:36 Uhr

Die EU und China haben in Peking eine engere wirtschaftliche Zusammenarbeit vereinbart. Beide Seiten bemühen sich, die USA zu beschwichtigen: Man habe kein Interesse an einem Handelskrieg.

Von Benjamin Eyssel, ARD-Studio Peking

China und die Europäische Union wollen enger zusammenarbeiten und haben mehr Austausch vereinbart. Vertreter beider Seiten unterzeichneten am Vormittag in der Großen Halle des Volkes in Peking sechs Abkommen. Dabei geht es hauptsächlich um Wirtschaft und Investitionen, aber auch um Kriminalitätsbekämpfung und Umweltschutz.

Auf der anschließenden Pressekonferenz warnte EU-Ratspräsident Donald Tusk China, die USA und Russland vor einem Handelskrieg. Noch sei Zeit, um "Konflikt und Chaos" abzuwenden. Tusk rief alle dazu auf, an einer Reform der Welthandelsorganisation WTO mitzuarbeiten. Wichtig seien neue Regeln in Bezug auf Technologietransfer, den Schutz geistigen Eigentums und Investitionen.

Gipfeltreffen der EU und China in Peking
tagesschau 12:00 Uhr, 16.07.2018, Michael Storfner, ARD Peking

Download der Videodatei

Wir bieten dieses Video in folgenden Formaten zum Download an:

Hinweis: Falls die Videodatei beim Klicken nicht automatisch gespeichert wird, können Sie mit der rechten Maustaste klicken und "Ziel speichern unter ..." auswählen.

Video einbetten

Nutzungsbedingungen Embedding Tagesschau: Durch Anklicken des Punktes „Einverstanden“ erkennt der Nutzer die vorliegenden AGB an. Damit wird dem Nutzer die Möglichkeit eingeräumt, unentgeltlich und nicht-exklusiv die Nutzung des tagesschau.de Video Players zum Embedding im eigenen Angebot. Der Nutzer erkennt ausdrücklich die freie redaktionelle Verantwortung für die bereitgestellten Inhalte der Tagesschau an und wird diese daher unverändert und in voller Länge nur im Rahmen der beantragten Nutzung verwenden. Der Nutzer darf insbesondere das Logo des NDR und der Tageschau im NDR Video Player nicht verändern. Darüber hinaus bedarf die Nutzung von Logos, Marken oder sonstigen Zeichen des NDR der vorherigen Zustimmung durch den NDR.
Der Nutzer garantiert, dass das überlassene Angebot werbefrei abgespielt bzw. dargestellt wird. Sofern der Nutzer Werbung im Umfeld des Videoplayers im eigenen Online-Auftritt präsentiert, ist diese so zu gestalten, dass zwischen dem NDR Video Player und den Werbeaussagen inhaltlich weder unmittelbar noch mittelbar ein Bezug hergestellt werden kann. Insbesondere ist es nicht gestattet, das überlassene Programmangebot durch Werbung zu unterbrechen oder sonstige online-typische Werbeformen zu verwenden, etwa durch Pre-Roll- oder Post-Roll-Darstellungen, Splitscreen oder Overlay. Der Video Player wird durch den Nutzer unverschlüsselt verfügbar gemacht. Der Nutzer wird von Dritten kein Entgelt für die Nutzung des NDR Video Players erheben. Vom Nutzer eingesetzte Digital Rights Managementsysteme dürfen nicht angewendet werden. Der Nutzer ist für die Einbindung der Inhalte der Tagesschau in seinem Online-Auftritt selbst verantwortlich.
Der Nutzer wird die eventuell notwendigen Rechte von den Verwertungsgesellschaften direkt lizenzieren und stellt den NDR von einer eventuellen Inanspruchnahme durch die Verwertungsgesellschaften bezüglich der Zugänglichmachung im Rahmen des Online-Auftritts frei oder wird dem NDR eventuell entstehende Kosten erstatten
Das Recht zur Widerrufung dieser Nutzungserlaubnis liegt insbesondere dann vor, wenn der Nutzer gegen die Vorgaben dieser AGB verstößt. Unabhängig davon endet die Nutzungsbefugnis für ein Video, wenn es der NDR aus rechtlichen (insbesondere urheber-, medien- oder presserechtlichen) Gründen nicht weiter zur Verbreitung bringen kann. In diesen Fällen wird der NDR das Angebot ohne Vorankündigung offline stellen. Dem Nutzer ist die Nutzung des entsprechenden Angebotes ab diesem Zeitpunkt untersagt. Der NDR kann die vorliegenden AGB nach Vorankündigung jederzeit ändern. Sie werden Bestandteil der Nutzungsbefugnis, wenn der Nutzer den geänderten AGB zustimmt.

Einverstanden

Zum einbetten einfach den HTML-Code kopieren und auf ihrer Seite einfügen.

EU hofft auf Bewegung im Reformprozess

EU-Kommissionspräsident Jean-Claude Juncker sagte, China wisse, wie man sich wirtschaftlich öffne und könne dies auch, wenn es wolle. Ausländische Unternehmer in China beklagen unter anderem, dass sie zum Technologietransfer gezwungen sind und chinesische Firmen bevorzugt werden.

Zwar bescheinigte eine neue Studie der Europäischen Handelskammer in China der Volksrepublik erst vergangene Woche Fortschritte bei der Marktöffnung, viele der Schritte kämen aber zu spät oder würden nur halbherzig umgesetzt. Die EU hofft nun, dass Bewegung in den Reformprozess kommt.

EU unterzeichnet Handelspakt JEFTA mit Japan

Beide Seiten zeigten sich bemüht, US-Präsident Donald Trump nicht zu verärgern, der schon mit weiteren Zöllen in Milliardenhöhe gegen China droht. Der chinesische Ministerpräsident Li Keqiang sagte, der heutige Gipfel richte sich nicht gegen die Vereinigten Staaten. Auch die Regierung in Peking habe kein Interesse an einem Handelskrieg. China und die EU wollten das multilaterale Handelssystem aufrechterhalten.

Im Verlauf des Tages finden in Peking noch weitere Gespräche statt. Unter anderem trifft die EU-Delegation noch Staats- und Parteichef Xi Jinping. Anschließend fliegen die Gäste aus Europa weiter nach Tokio. Dort soll morgen ein Freihandelsabkommen zwischen Japan und der Europäischen Union unterschrieben werden. Der Pakt mit dem Namen JEFTA ist das größte Abkommen, das die EU bislang abgeschlossen hat.

EU-China-Gipfel: Wir wollen keinen Handelskrieg
Benjamin Eyssel, ARD Peking
16.07.2018 08:38 Uhr

Download der Audiodatei

Wir bieten dieses Audio in folgenden Formaten zum Download an:

Hinweis: Falls die Audiodatei beim Klicken nicht automatisch gespeichert wird, können Sie mit der rechten Maustaste klicken und "Ziel speichern unter ..." auswählen.

Über dieses Thema berichtete die tagesschau am 16. Juli 2018 um 09:00 Uhr.

Darstellung: