Bestatter in Großbritannien | Bildquelle: NEIL HALL/EPA-EFE/Shutterstock

Corona-Pandemie Mehr als 20.000 Tote in Großbritannien

Stand: 25.04.2020 19:27 Uhr

In Großbritannien ist die Zahl der Corona-Toten auf mehr als 20.000 gestiegen. Wissenschaftler gehen dennoch davon aus, dass der Höhepunkt der Pandemie überschritten ist. Die Zahl der Patienten sinke.

In Großbritannien sind in Krankenhäusern mehr als 20.000 Menschen an Covid-19 gestorben. Diese Zahl bestätigte die Regierung in London. Nicht eingerechnet ist die Zahl von Opfern in Alten- und Pflegeheimen, die Schätzungen zufolge in die Tausende geht.

Damit ist Großbritannien nach Italien, Spanien und Frankreich das vierte europäische Land mit mehr als 20.000 Corona-Toten. In den USA wurden bislang mehr als 50.000 Covid-19-Opfer verzeichnet. Im vergangenen Monat hatte der wissenschaftliche Chefberater der britischen Regierung, Sir Patrick Vallance, erklärt, wenn man die Zahl der Toten unter 20.000 halten könnte, wäre das eine gute Bilanz.

Die britische Innenministerin Priti Patel | Bildquelle: via REUTERS
galerie

Innenministerin Patel sagt, Großbritannien sei noch nicht außer Gefahr.

Obwohl Wissenschaftler glauben, dass der Höhepunkt der Pandemie überschritten ist, denn die Zahl der Krankenhauspatienten sinke, verlängerte die britische Regierung die Ausgangsbeschränkungen bis zum 7. Mai. Innenministerin Priti Patel sagte in einem Pressestatement: "Wir wissen, dass die Menschen frustriert sind, aber wir sind noch nicht außer Gefahr. Es ist wichtig, dass sich die Leute an die Regeln halten, um ihre Familie und Freunde zu schützen."

Corona-Regeln bis 7. Mai verlängert

Die Briten sind angehalten, ihr Haus oder die Wohnung nicht zu verlassen, es sei denn, sie kaufen ein, gehen zum Arzt oder zur Apotheke oder zur Arbeit. Treffen mit Menschen, die nicht im eigenen Haushalt leben, sind nicht erlaubt. Einmal am Tag darf man draußen Sport treiben.

Über dieses Thema berichtete Deutschlandfunk am 25. April 2020 um 18:00 Uhr.

Darstellung: