Kilimandscharo | AP

Buschbrand in Tansania Feuer am Kilimandscharo fast gelöscht

Stand: 24.10.2022 14:47 Uhr

Vor zwei Tagen ist auf dem Kilimandscharo ein Großbrand ausgebrochen. Nun hat Tansanias Feuerwehr die Flammen weitgehend unter Kontrolle, wie die zuständige Ministerin mitteilte.

Die Feuerwehr gehe davon aus, den Brand an dem beliebten Touristenziel bald komplett gelöscht zu haben. Das sagte Pindi Chana, die Ministerin für natürliche Ressourcen und Tourismus, am Sonntagabend. Opfer gab es nicht, wie die Behörden mitteilten. Die Brandursache ist noch unklar. Die Behörden vermuten, dass Menschen das Feuer leichtfertig entfacht haben könnten.

Der Kilimandscharo ist mit 5895 Metern der höchste Berg Afrikas und bei Wanderern und Bergsteigern sehr beliebt. Der Brand war am Freitagabend am Südhang ausgebrochen, in der Nähe des Karanga-Camps. Das Camp liegt auf 4000 Metern Höhe und auf einer beliebten Route. Touristen waren laut den Behörden nicht gefährdet.

Große Hilfsbereitschaft

Über soziale Netzwerke hatten sich am Samstag Bilder mit riesigen Flammen verbreitet. Dichter Rauch war über dem Gebiet zu sehen. Die Hilfsbereitschaft war groß, wie die Behörden mitteilten: Etwa 500 Feuerwehrleute, Polizisten, Anwohner, Studierende und Behördenmitarbeiter bekämpften den Brand. Demnach verhinderten sie, dass das Feuer auf den Wald übergriff, der unter dem Gebiet liegt.

Am Klimandscharo, dem "Dach Afrikas", ist der Klimawandel laut der Weltorganisation für Meteorologie deutlich sichtbar. Die Pflanzen leiden demnach unter der anhaltenden Dürre. Die mit Gletschern bedeckte Fläche sei innerhalb eines Jahrhunderts um 85 Prozent geschrumpft. Im Jahr 1912 seien es noch 11,4 Quadratkilometer gewesen, 2011 noch 1,76 Quadratkilometer. Die Organisation geht davon aus, dass der Schnee bis 2040 verschwunden sein könnte.

Über dieses Thema berichtete Deutschlandfunk am 19. Oktober 2021 um 12:00 Uhr in den Nachrichten.