Bewaffnete Anhänger einer schiitischen Gruppe. | AP

Krise im Libanon Tote bei Ausschreitungen in Beirut

Stand: 14.10.2021 13:33 Uhr

Bei heftigen Ausschreitungen in der libanesischen Hauptstadt Beirut hat es mehrere Tote gegeben. Die Proteste wenden sich gegen den Richter, der die Explosionskatastrophe von 2020 untersuchen soll.

Bei Protesten gegen den mit der Aufarbeitung der Explosionskatastrophe im Beiruter Hafen im August 2020 betrauten Ermittlungsrichter Tarek Bitar ist es zu schweren Ausschreitungen gekommen. Auf den Straßen von Libanons Hauptstadt waren Schüsse zu hören. Mindestens sechs Menschen wurden getötet, mehrere verletzt.

Soldaten im Einsatz

Ein Reporter der Nachrichtenagentur AP beobachtete zuvor, wie ein Mann während der Kundgebung mit einer Pistole das Feuer eröffnete. Andere Augenzeugen sahen, wie Personen vom Balkon eines Gebäudes in die Richtung von Demonstranten schossen. Das Militär schickte Soldaten.

Zwei Soldaten fahren auf einem  Militärfahrzeug an einem zum Teil zerstörten Gebäude in Beirut vorbei. | REUTERS

Soldaten im Einsatz nach den Ausschreitungen. Bild: REUTERS

Zur Protestkundgebung vor dem Justizpalast hatte die Hisbollah-Miliz und deren Verbündete aufgerufen. Sie fordern die Absetzung von Richter Bitar, der die Untersuchung zur verheerenden Explosion in Beirut im August 2020 leitet.

Am Donnerstag wies ein Kassationsgericht einen Antrag zweier Ex-Minister zurück, Bitar abzusetzen - kurz darauf brach die Gewalt auf den Straßen aus. Wegen des Antrags lagen die Ermittlungen seit Dienstag auf Eis.

Vorheriger Richter bereits abgezogen

Schon vor einigen Wochen hatten Ex-Minister gegen Bitar geklagt und ihm bei der Untersuchung mangelnde Neutralität vorgeworfen. Seinem Vorgänger war der Fall vor einem halben Jahr nach Beschwerden von beschuldigten Ex-Ministern entzogen worden. Bitar kann seine Arbeit zumindest nach dem Gerichtsbeschluss vom Donnerstag aber vorerst fortsetzen.

Bei der Explosionskatastrophe starben mindestens 215 Menschen. Tausende wurden verletzt, als große Mengen der hochexplosiven Chemikalie Ammoniumnitrat detonierten, die jahrelang unsachgemäß im Hafen gelagert worden waren. Große Teile Beiruts wurden verwüstet, die ohnehin desolate wirtschaftliche und finanzielle Lage und die politische Spaltung im Land verschärfte sich zusätzlich.

Über dieses Thema berichtete Deutschlandfunk am 14. Oktober 2021 um 14:30 Uhr.