Soldaten sichern den Zugang zu einem Wahllokal in der Stadt Marawi  | AFP

Wahl auf den Philippinen Tote bei Anschlag auf Wahllokal

Stand: 09.05.2022 15:37 Uhr

Bei einem Angriff auf ein Wahllokal auf den Philippinen sind drei Menschen getötet worden. Das berichten lokale Behörden. Laut Medienberichten führt bei der Präsidentenwahl der Favorit - der Sohn des ehemaligen Diktators Marcos.

Überschattet von gewaltsamen Attacken haben die Philippinen ihre Präsidentenwahl abgehalten. Auf der Insel Mindanao eröffneten Angreifer das Feuer auf eine Schule, die als Wahllokal diente. Dabei wurden der Polizei zufolge drei Wachmänner getötet und ein vierter verletzt. Bei einer weiteren Attacke mit einer Granate wurden auf der Insel neun Menschen verletzt.

Mindanao im Süden des Inselstaats ist Rückzugsgebiet zahlreicher bewaffneter Gruppen, die von kommunistischen Aufständischen bis hin zu militanten Islamisten reichen.

67 Millionen zur Wahl aufgerufen

Polizei und Militär waren schon zuvor in Bereitschaft gesetzt worden, weil Wahlen auf den Philippinen häufig von Gewalt, tödlichen Anschlägen und Betrugsvorwürfen überschattet werden. Mehr als 60.000 Sicherheitskräfte sind zum Schutz der Stimmzettel und Wahlhelfer im Einsatz.

Rund 67 Millionen Menschen waren zu den Urnen gerufen. Der scheidende Präsident Rodrigo Duterte hatte den Wahltag zum Feiertag erklärt, damit möglichst viele Menschen abstimmen können. Neben dem Staatsoberhaupt wurden auch Tausende lokale Posten neu gewählt.

Sieg von Marcos zeichnet sich ab

Nach inoffiziellen Berechnungen liegt der Sohn des einstigen Diktators Ferdinand Marcos vorne. Wie philippinische Medien berichteten, bekam Ferdinand "Bongbong" Marcos Jr mehr als doppelt so vielen Stimmen wie seine Hauptrivalin, die amtierende Vizepräsidentin Leni Robredo. Zu diesem Zeitpunkt hatte fast die Hälfte der 70.000 Wahllokale ihre Resultate an die Kommission übermittelt. 

Die umstrittene Familie Marcos würde damit 36 Jahre nach ihrer Vertreibung in den Malacañang-Palast in Manila zurückkehren. Die Wahl gewinnt, wer die meisten Stimmen bekommt. Bei der Wahl zum Vize-Präsidenten lag der Auszählung zufolge Sara Duterte deutlich vorne, die Tochter des noch amtierenden Präsidenten Duterte. Sie war bei der Wahl zusammen mit Marcos angetreten.

Vizepräsidentin Duterte sagte, sie hoffe, dass die Wähler durch die Gewalt nicht "entrechtet" würden. Marcos Junior hatte jüngst vor Wahlmanipulation gewarnt - seine Anhänger sollten einen "erneuten Diebstahl der Wahl" verhindern.

Über dieses Thema berichtete tagesschau24 am 09. Mai 2022 um 11:00 Uhr.